Wer profitiert vom Canopy-Trauerspiel? +100% statt -27,5%

Canopy Growth ist für mich – trotz des kürzlich publizierten Quartalsverlustes von 375 Mio. CAD [!!!] – ein Vorzeigeunternehmen und Pionier! Dieser Minusposten ist zwar sicherlich ärgerlich, und das sieht man auch am Kursverlauf der Aktie, kann aber den Giganten nicht ins Wanken bringen, denn die Barmittel belaufen sich immer noch auf rund 2 Milliarden Dollar.

Bekanntlich hat Canopy Growth auch im “afrikanischen Cannabis-Tor zur Welt”, in Lesotho, groß investiert. Man hat für fast 29 Mio. CAD Daddy Cann Lesotho übernommen, ein örtliches Unternehmen mit einer Lizenz zum Cannabisanbau auf 4 Hektar. Groß war das Erstaunen von Halo Labs (A2JB9L)-CEO Kiran Sidhu aber, als er bei einer Stippvisite einen verlassenen Eindruck der Anlage gewann!

Übersetzung: Ich hielt an der Canopy Anlage um über das Teilen von Genetik zu sprechen – niemand da?

Hat Canopy aufgrund der Probleme im eigenen Land Kanada dieses Projekt auf Eis gelegt, oder fehlen dem Primus die sicherlich notwendigen Beziehungen zu Regierung und Behörden, um die Sache in Schwung zu bringen?

Halo Labs ist sicher KEIN Profiteur der Canopy-Krise, denn in Wahrheit kann und konnte Canopy Halo nicht im geringsten das Wasser reichen, was Lesotho angeht. Die genehmigte Anbaufläche von Bophelo/Halo ist etwa 50 Mal so groß [!!!] wie die von Canopy und genießt offenkundlich Unterstützung aus den höchsten Staatskreisen, wie Sie gleich bemerken werden.

Halo Labs (A2JB9L) will Bophelo Biosciences übernehmen, die 205 Hektar genehmigten Marihuana-Boden mit in die Ehe bringen soll, der für Umsätze jenseits der 1 Mrd. CAD-Marke sorgen könnte. Kiran Sidhu ist nun vor Ort, um die letzten Details zu klären und die Übernahme womöglich noch in dieser Woche abzuschließen.

Jetzt stellen Sie sich vor, dass Kiran und sein Team auch die Ausbau-Finanzierung mit der südafrikanischen Nedbank besiegeln können, wie er es in diesem Tweet andeutet!

Morgenröte bei Cannabis…Finanzierung von einer Top Bank? Wie weit sind wir gekommen.

Zu Besuch bei König und Königin, die im Dezember ihrerseits der Bophelo/Halo-Anlage eine Visite abstatten werden.

Tun Sie das bitte nicht als “VIP-Firlefanz” ab! Dieses Treffen untermauert meine Meinung, dass Halo Labs nach der Übernahme von Bophelo Biosciences nicht nur die größten Möglichkeiten, sondern auch die besten Beziehungen zur obersten Etage im Lande haben wird, was Vieles sicherlich immens erleichtern werden wird.

Viele weitere interessante Details finden Sie in der Twitter-Timeline von Kiran Sidhu! Zum Beispiel das zufriedene Gesicht von Andreas Met (COO von Halo Labs) angesichts der phantastisch gedeihenden Pflanzen in Lesotho.

Halo Labs nc.*

WKN: A2JB9L TICKER: HALO

Fast 35 Mio. CAD Umsatz hat das Unternehmen in den ersten neun Monaten an Umsätzen aus dem USA-Geschäft erzielt, aber nun schickt man sich an, einen Deal abzuschließen, der den Jahresumsatz in weiterer Folge auf weit über 1 Milliarde zu hieven vermag und das Unternehmen zu einem internationalen Player macht.

Größer als Canopy, größer als Aphria, größer als Aurora

DIES IST WAHRSCHEINLICH DIE GRÖSSTE GENEHMIGTE CANNABIS-ANBAUFLÄCHE WELTWEIT

Meinung Kiran Sidhu, CEO von Halo Labs

205 Hektar stehen dem Unternehmen zur Verfügung. 205 Hektar, die über eine MILLIARDE Dollar im Jahr an Umsatz erzielen sollen. Damit dies alles Realität werden kann, muss Halo Labs (A2JB9L) wie angekündigt das Unternehmen Bophelo Biosciences übernehmen.

In Lesotho geht es ohnehin schon voran…

Die Fortschritte in der letzten Zeit sind beeindruckend. Alles ist gerüstet für eine lukrative erste “Aussaat” und Ernte!

Alles wächst und gedeiht – Wachstum in den letzten Wochen!

1 Milliarde Umsatz?

Laut Kiran Sidhus Berechnungen ergibt sich nach der Übernahme von Bophelo Biosciences mit seinen 205 Hektar genehmigter Anbaufläche ein möglicher Jahresumsatz von 841 Mio. USD, was gleichbedeutend mit rund 1,1 Milliarden CAD ist.

The Place To Be: Lesotho

Halo Labs (A2JB9L) befindet sich in Lesotho in guter Gesellschaft. Drei andere kanadischen Cannabisunternehmen, die zu den bekanntesten der gesamten Branche gehören, haben hier schon erhebliche Summen investiert.

Aber während Halo Labs (A2JB9L) bzw. Bophelo Bioscience über 200 Hektar mit “Conditional Approval” verfügen kann, sind die Mitbewerber auf drei bis fünf Hektar beschränkt.

The Big Picture

Halo Labs Inc. ist ein Marihuana-Verarbeiter mit Hauptsitz in Oregon (USA). Halo Labs hat in Oregon im Bereich der Öle und Konzentrate aus der Marihuanapflanze einen Marktanteil von über 20%.

Rekordernte in Oregon

Das Unternehmen hat einen rasanten Wachstumskurs eingeschlagen, indem man nach Kalifornien und Nevada expandierte und auch den internationalen Markt ins Visier nimmt.

UMSATZEXPLOSION 2019

Nachdem man so überaus erfolgreich in Oregon agierte, beschloss das Management zu expandieren und das Fachwissen über die Cannabisöl- und Konzentratextrahierung in Kalifornien und Nevada einzusetzen.

KALIFORNIEN

In Cathedral City, in der Nähe von Palm Springs, hat Halo Labs seine erste Cannabis-Extraktionsanlage in Kalifornien in Betrieb genommen. Diese kann pro Woche bis zu 120 Kilogramm Cannabisöle und Konzentrate produzieren.

Für führende Marken führt Halo Labs die Lohnfertigung durch.

4 Top Marken als Kunden

Weitere Standorte, die zusätzliche Kapazität bringen sollen, stehen kurz vor der Inbetriebnahme bzw Lizenzierung.

NEVADA

In Las Vegas, in der Nähe des Flughafens, betreibt man ebenfalls einen Cannabis-Extraktionsbetrieb, der jetzt in der Kapazität ausgebaut werden soll. Auch ein eigener Cannabisanbau im Staat ist geplant.

Anlagen Begehung bei Halo Labs

WAS VERKAUFT HALO LABS?

In Oregon erzeugt man Konzentrate aus der Cannabispflanze, die man verkauft und hat aber auch seine eigene Produktline auf den Markt gebracht. In Nevada ist man in der Zwischenzeit in 13 Cannabisverkaufsstellen präsent und verkauft dort drei Eigenmarken und eine in Lohnfertigung erzeugte Fremdmarke. In Kalifornien erzeugt man Cannabiskonzentrate für den Vertragspartner Falcon International und auch Eigenmarken, die in Kürze möglicherweise in bis zu 650 Geschäften stehen werden.

Halo Eigenmarken

Leaflink benannte die Halo Labs-Eigenmarken “Hush” und “Mo-Jave” als die “Biggest Brands” im Staat Oregon!

BEWERTUNG und FAZIT:

Für mich ist Halo aufgrund der schon erzielten Umsätze und der hervorragenden Aussichten für das Jahr 2019 und 2020 absolut keine Zockeraktie und eines der risikoärmsten Papiere im Sektor! Speziell der Schritt auf das internationale Parkett durch die Übernahme von Bophelo Biosciences sorgt in meinen Augen für ein gewaltiges Blue Sky Potential.

Ich kann Ihnen diese Chance nur zeigen – ob Sie diese ergreifen, liegt bei Ihnen!