Top News! ProSieben-Galileo berichtete, nun die Übernahme! Millionen-Insiderkäufe…

Bild: ProSieben / Benedikt Müller

Die Vision wird Realität und Insider kaufen kräftig eigene Aktien und signalisieren so eindrucksvoll die Zuversicht in den eigenen Plan, die Nummer 1 in Deutschland zu werden!

Der Plan, aus EuroLife Brands (WKN: A2PP81) ein führendes Cannabis-Unternehmen (CBD + Hanfprodukte) mit Fokus auf den deutschen Markt zu formen, nimmt nun Gestalt an. Nach der Ankündigung der wichtigen Übernahme von HANF durch EuroLife Brands (WKN: A2PP81) – gleich mehr dazu – setzt auch der CEO Shawn Moniz ein nicht zu übersehendes Ausrufezeichen.

EuroLife Executive Exercises Warrants ~CEO sends message to financial community regarding business outlook beyond the current challenging economic environment~

News-Fazit

CEO Sean Moniz hat 1,5 Warrants in Aktien umgewandelt. Das Besondere daran ist, dass er dies am 14. April getan hat, einem Tag, an dem der Ausübungspreis um satte 150% ÜBER dem Börsenkurs lag, und er sagt auch wieso:

Meiner Meinung nach spiegelt der aktuelle Aktienkurs von EuroLife Brands NICHT das Potenzial seines Geschäftsplans und die langfristigen Aussichten für die Gesundheits- und Wellnessmärkte in der Europäischen Union wider.

CEO Shawn Moniz, EuroLife Brands (WKN: A2PP81)

Eines sagt die Pressemitteilung aber nicht, nämlich dass der CEO schon seit geraumer Zeit begonnen hat, immer mehr EuroLife Brands (WKN: A2PP81)-Aktien zuzukaufen.

Quelle: canadianinsider.com

CEO Sean Moniz weiter: “Wir haben zwei wichtige Ankündigungen zu ausstehenden Transaktionen gemacht, an deren Abschluss mein Team so schnell wie möglich arbeitet. Mit der jüngsten Ankündigung des Erwerbs einer Kette von Einzelhandelsstandorten in Deutschland und Luxemburg wird EuroLife Brands auf die europäische Landkarte gesetzt.”

EuroLife Brands (WKN: A2PP81) hat die Konditionen für die Übernahme einer CBD-/Hanf-Ladenkette festgelegt, die ProSieben-TV-Sendung “Galileo” in einer Reportage als “Musterbetrieb” diente.

EuroLife Brands Announces an Agreement to Acquire a European Retail Chain with $3M+ in Revenue

EuroLife Brands (WKN: A2PP81) gibt bekannt, dass man eine Absichtserklärung unterzeichnet hat, um 100% der CWE European Holdings Inc. zu erwerben. Unter der Marke HANF werden in Deutschland sechs und in Luxemburg ein Ladengeschäft(e) und zusätzlich auch der Onlinehandel betrieben.

Der Übernahmepreis für das gesamte Paket beträgt 5 Millionen CAD, die an die Verkäufer mit Aktien von EuroLife Brands (WKN: A2PP81) bezahlt werden sollen. Diese Aktien haben, und das ist besonders wichtig, eine Sperrfrist von 36 Monaten. Die Übernahme soll innerhalb der nächsten 90 Tage abgeschlossen werden.

Galileo-Beitrag über den HANF-Supermarkt in München

Nach der Übernahme von HANF durch EuroLife Brands (WKN: A2PP81) gilt es, einen Plan umzusetzen, der vorsieht, die Anzahl der Läden bis Ende 2021 auf 75 hochzuschrauben.

Angesichts der vielversprechenden Wachstumsprognosen des Hanfsektors für Deutschland scheint dieser Plan realisierbar.

News-Fazit:

Über 3 Millionen CAD erwirtschaften die HANF-Geschäfte bislang pro Jahr. Gelingt es, den Expansionsplan umzusetzen, und nimmt man dies als Benchmark her, dann wird die Jahresbilanz nach Erreichen dieses Zieles einen Umsatz von rund 75 Mio. CAD ausweisen können.

Bemerkenswert ist, dass die geplante Übernahme zu einem Börsenkurs für die EuroLife Brands (WKN: A2PP81)-Aktie durchgeführt werden soll, der, zum Zeitpunkt der Bekanntgabe, fast 70% ÜBER dem Kurs DER EuroLife Brands (WKN: A2PP81)-Aktie lag.

Diese News war in der Lage, die Aktie von EuroLife Brands (WKN: A2PP81) aus dem Dornröschenschlaf zu wecken, denn die Meldung kam sehr überraschend. Gleichzeitig bietet sich eine erfischend aufregende Langfristperspektive, die nach erfolgreicher Expansion überdurchschnittliche hohe Gewinne für die Aktionäre bereithält.

Meinung Autor

Auch Ronni Jaegermann, Investor in HANF zeigt sich erfreut:

EuroLife Brands Inc.*

WKN: A2PP81, CSE: EURO

Das Netzwerk formiert sich: EuroLife meldet Gründung von European Advisory Council)

Herr Eckart Keil, Herr Dr. Heinz Schönleber und Herr Josef Späth treten Eurolife Brands als unabhängige Berater bei, um die Leitung und Überwachung des vertikalen Wachstums von EuroLife Brands (WKN: A2PP81) in Europa zu gewährleisten!

Herr Eckart Keil ist ein preisgekrönter internationaler Aktien- und Rentenfondsmanager mit mehr als 30 Jahren Erfahrung. Zu seinen zahlreichen internationalen Auszeichnungen zählen ein Lipper Fund Award, ein Euro-Finance Award und der Best of Newcomer-Fund Award.

Dr. Heinz Schönleber verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in der Landwirtschaft und wird in deutschen Fernsehsendern häufig als Experte in diesem Bereich konsultiert. Er gründete 1990 sein erstes landwirtschaftliches Unternehmen und leitet heute die Schönleber-Gruppe, die auf 1800 Hektar Fläche Landwirtschaft betreibt. Unter anderem bestellt die Schönleber Gruppe auf 500 Hektar in der Nähe von Dresden Hanf!

Herr Josef Späth ist ein Experte für die Koordination und Verwaltung von Organisationen im Hanfsektor und sorgt für die erforderliche Infrastruktur und das Design von vollständig konformen Produktionsanlagen in der stark regulierten Cannabisbranche.

Hier formiert sich ein dominierender europäischer CBD-/CBG-Player mit Unterstützung aus den höchsten Kreisen!

Mit der News von heute werden viele “kryptische” Unternehmensnachrichten aus der jüngsten Vergangenheit mit einem Schlag klar, im Speziellen diese:

EuroLife Brands Inc.: EuroLife unterzeichnet verbindliche Absichtserklärung hinsichtlich des Erwerbs einer Eigentümerschaft an umfassendem, voll betriebsbereitem Hanfanbauprojekt in Europa

  • Mehr als 500 Hektar erstklassige landwirtschaftliche Nutzfläche für den Hanfanbau in der Nähe von Dresden, Deutschland;
  • Skalierbarkeit durch Optionsvereinbarung auf ca. 2.000 Hektar;
  • Ca. 110.000 kg vorhandene Hanfbiomasse, die sich derzeit im Lagerbestand befindet und seit dem letzten Erntezyklus geerntet und verarbeitet wurde;
  • Bestehende Abnahmevereinbarungen und Bestellungen;
  • Spezialerntemaschinen, die eine effiziente kommerzielle Ernte mit einer Rate von 50 Hektar pro Tag ermöglichen;
  • Spezielle Reinigungsmaschinen zum Extrahieren und Trennen von Samen von Stängeln unter Verwendung eines mechanisch induzierten Vakuumprozesses mit Unterdruck;
  • Spezialisierte Trocknungsmaschinen;
  • Trockenräume und Lagerflächen für Überkapazitäten, Lagerung, Reinigung und Trocknung.

Diese 500 Hektar sollen einen Ernteertrag von bis zu 55 Mio. USD (73 Mio. CAD) pro Jahr erzielen. Die Anbaufläche ist auf bis zu 2.000 Hektar erweiterbar!

Nimmt man Google als “Informations-Schürfhilfe” und gibt die genannten Namen ein, dann stößt man auf ein Unternehmen: FARMHUS Holding GmbH. Neben Schönleber und Späth ist auch Rudolf Dieter Hilti Gesellschafter dieses Unternehmens, ein Mitglied des Liechtensteiner Hilti-Clans.


Das Megaevent, die Übernahme des 20%-Anteils der Hanfsparte der Schönleber-Gruppe, sollte unmittelbar bevorstehen! Diese Übernahme ist eine News, die für mich 500% Potential hat!

Meinung Autor

The Big Picture

Mit Allan Cooke (Ex-Canopy) und Derek Ivany (Ex-Agraflora) stehen Eurolife Brands (WKN: A2PP81) zwei weitere extrem erfolgreiche Cannabis-Manager zur Seite, die maßgeblich daran beteiligt waren, aus anfänglich recht kleinen Unternehmen “Giganten der Cannabisanbaufläche” zu formen.

Die beste Cannabis-Story mit deutschem Fundament?

Während bei den “THC-Hanf-Brüdern” schon ein Stechen und Hauen um Marktanteile begonnen hat, ist man bei Nutzhanf ohne THC-Anteil beinahe allein auf weiter Flur. Die Projekte der wenigen börsennotierten Firmen sind meist viel zu klein, um für einen großen Umsatz zu sorgen. Dennoch gibt es großes Interesse der Investoren, wie das Beispiel Hemptown Organics zeigt, die vor nicht allzu langer Zeit eine große Finanzierung über 23 Mio. USD festmachen konnten. Die Anbaufläche bei Hemptown liegt mit rund 600 Hektar in einem ähnlichen Bereich wie bei der EuroLife-Beteiligung.

Dr. Heinz Friedrich Schönleber, Pionier der deutschen Cannabis-Erzeugung

CBG, das bessere und teurere CBD!

Hanf mit hohem CBG-Anteil ist selten und erzielt, laut meinen Information, pro Hektar einen Ertrag, der sich um rund 110.000 USD verkaufen lässt. Multipliziert man dies mit 500 Hektar, dann ergibt sich ein Jahresumsatz von über 55 Mio. USD. Durch eine “Veredelung”, indem man den begehrten Rohstoff in fertige Produkte verwandelt (Kosmetika, Lebensmittel, etc.), lässt sich ein Vielfaches dieses Rohmaterialertrags erzielen.

Quelle: Leafly.de

Auch die letzten Personalien sind bemerkenswert:

Derek Ivany Joins EuroLife Following Success At AgraFlora Organics International

Derek Ivany war das Mastermind hinter AgraFlora International (ehem. Puf Ventures). Er machte aus dem anfangs kleinen „Mini-Cannabisunternehmen“, dessen Aktie Mitte 2016 noch unter 2 Cent notierte, einen wichtigen und aufstrebenden Player der Branche. Am 18.3.2019 erreichte die Aktie von AgraFlora einen vorläufigen Höchstkurs von 0,86 CAD – das ist eine Performance von 4.300%.

Derek Ivany ist ein unglaublich bekannter Manager und bestens vernetzt in der Industrie. Er persönlich war als CEO maßgeblich für AgraFlora und den kometenhaften Aufstieg vom Nobody zum Big Player verantwortlich. Der Börsenwert von Agraflora vergrößerte sich von 2 Mio. CAD auf derzeit 220 Mio. CAD.

Alan Cooke Joins EuroLife as Strategic Advisor Following Success at Canopy Growth

Alan Cooke ist in der Cannabisbranche wohl kein Unbekannter, denn er ist der “5.000%-Mann” vom größten und wohl auch bekanntesten Cannabisunternehmen der Welt, Canopy Growth Corporation (TSX: WEED), (NYSE:CGC). Unter seiner zweieinhalbjährigen Leitung als Geschäftsführer der rund 4 Mio. sq ft großen Cannabisanbauflächen von Canopy war er mitverantwortlich dafür, dass aus dem Unternehmen ein 12 Mrd.-Dollar-Gigant wurde und sich der Aktienkurs in der Spitze ver-50-fachte.

Die Transformation

EuroLife Brands ist im Begriff, sich zu transformieren. Den Hauptfokus legt man seit der Namensänderung von Cannvas auf EuroLife, wie der Name schon sagt, auf Europa. Mit der Ankündigung der 20%-Beteiligung an einem riesigen Hanfprojekt bei Dresden ist der erste große Schritt getan.

Die Fokussierung auf CBD-/CBG-Produkte (der nicht berauschende Wirkstoff der Cannabispflanze) bringt riesige Vorteile, denn es gilt, wenige oder nur geringe gesetzliche Hürden zu überwinden. Das Thema ist in der Tat in aller Munde, denn auch in meinem beschaulichen Heimatstädtchen gibt es einen florierenden Hanf-Shop.

Kein anderes Unternehmen hat bislang seinen Fokus so klar auf Europa ausgerichtet. Bei vielen Konkurrenzunternehmen läuft Europa mehr oder weniger nebenbei her. – Das ist der große Unterschied, der für meinen Begriff ein Investment interessant macht.

Fazit:

Kann sich Derek Ivany als Berater hier seinen nächsten Stern auf sein Trikot nähen? Schafft er es, den ambitionierten Plan in die Tat umzusetzen und EuroLife Brands in DEM CBD/CBG/Hanf-Player Europas zu transformieren? Ich denke ja, denn er hat in der Vergangenheit bewiesen, dass er in der Lage ist, die notwendigen Kapitalzuflüsse zu organisieren. Bei AgraFlora waren es über 50 Mio. Dollar! – Das wird auch hier der Schlüssel zum Erfolg sein!

*Beachten Sie zwingend nachfolgende Hinweise zu den bei bullVestor definitiv bestehenden Interessenkonflikten hinsichtlich dieser Veröffentlichung sowie unsere Riskohinweise und unseren Haftungsausschluss

Abonnieren Sie meinen kostenlosen Newsletter

Risikohinweise und Haftungsausschluss

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Haftung für die Inhalte externer Verlinkungen übernehmen.
Jedes Investment in Wertpapiere ist mit Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten kommen. Dies gilt insbesondere bei Investments in (ausländische) Nebenwerte sowie in Small- und Microcap-Unternehmen. Aufgrund der geringen Börsenkapitalisierung sind Investitionen in solche Wertpapiere höchst spekulativ und bergen ein hohes Risiko bis hin zum Totalverlust des investierten Kapitals. Darüber hinaus unterliegen die bei bullVestor vorgestellten Aktien teilweise Währungsrisiken.

Die von bullVestor für den deutschsprachigen Raum veröffentlichten Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen wurden unter Beachtung der österreichischen und deutschen Kapitalmarktvorschriften erstellt und sind daher ausschließlich für Kapitalmarktteilnehmer in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Andere ausländische Kapitalmarktregelungen wurden nicht berücksichtigt und finden in keiner Weise Anwendung. Die Veröffentlichungen von bullVestor dienen ausschließlich zu Informationszwecken und stellen ausdrücklich keine Finanzanalyse dar, sondern sind Promotiontexte rein werblichen Charakters zu den jeweils besprochenen Unternehmen, welche hierfür ein Entgelt zahlen.

Zwischen dem Leser und den Autoren bzw. dem Herausgeber kommt durch den Bezug der bullVestor-Publikationen kein Beratungsvertrag zu Stande. Sämtliche Informationen und Analysen stellen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder für sonstige Transaktionen dar. Jedes Investment in Aktien, Anleihen, Optionen oder sonstigen Finanzprodukten ist – mit teils erheblichen – Risiken behaftet. 

Die Herausgeberin und Autoren der bullVestor-Publikationen sind keine professionellen Investmentberater. Deshalb lassen Sie sich bei ihren Anlageentscheidungen unbedingt immer von einer qualifizierten Fachperson (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen qualifizierten Berater Ihres Vertrauens) beraten. Alle durch bullVestor veröffentlichten Informationen und Daten stammen aus Quellen, die wir zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig halten. Hinsichtlich der Korrektheit und Vollständigkeit dieser Informationen und Daten kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Gleiches gilt für die in den Analysen und Markteinschätzungen von bullVestor enthaltenen Wertungen und Aussagen. Diese wurden mit der gebotenen Sorgfalt erstellt. Eine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in dieser Publikation enthaltenen Angaben ist ausgeschlossen. Alle getroffenen Meinungsaussagen spiegeln die aktuelle Einschätzung der Verfasser wider, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann. Es wird ausdrücklich keine Garantie oder Haftung dafür übernommen, dass die in den bullVestor-Veröffentlichungen prognostizierten Kurs- oder Gewinnentwicklungen eintreten.

Angaben zu Interessenskonflikten

Die Herausgeberin und verantwortliche Autoren erklären hiermit, dass folgende Interessenskonflikte hinsichtlich des in dieser Veröffentlichung des besprochenen Unternehmens zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bestehen:

  • I. Autoren und die Herausgeberin sowie diesen nahestehende Consultants und Auftraggeber halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktienbestände und behalten sich vor, diese zu jedem Zeitpunkt und ohne Ankündigung zu verkaufen oder neue Positionen in der besprochenen Aktie einzugehen.
  • II. Autoren und die Herausgeberin und Auftraggeber sowie diesen nahestehende Consultants unterhalten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ein Beratungsmandat mit dem besprochenen Unternehmen und erhalten hierfür ein Entgelt. Autoren und die Herausgeberin wissen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die Aktie im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kommt es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung. Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung von bullVestor ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Veröffentlichung eines ganz deutlich und eindeutig werblichen Charakters im Auftrag der besprochenen Unternehmen.

Impressum:

bullVestor Medien GmbH
Gutenhofen 4
4300 St. Valentin Österreich
Tel: +43 7435 54077-0
Firmenbuchnummer: FN275279y
Geschäftsführer und 100% Eigentümer: Helmut Pollinger
Gerichtstand: St. Pölten
kontakt[at]bullvestor.at

– Werbung –