Top News: Kredit von Handelsbank für diesen Cannabis-Micro!

+++ Branchenführer als Kunde!? +++ Mega-Event steht unmittelbar bevor?! +++ Zwei Cannabis-Masterminds an Bord! +++ News-Lawine imminent? +++ Top Performer 2020? +++

Für mein Dafürhalten ist dieses Cannabisunternehmen, welches sein Geschäftsmodell auf Deutschland bzw. paneuropäisch ausgerichtet hat, die interessanteste Aktie in diesem speziellen Sektor, in die man derzeit investieren kann. Die Konzentration auf CBD- bzw. CBG-Produkte bringt weitaus weniger bürokratische Hürden mit sich, als die THC Sparte. Die jetzt veröffentlichte Meldung lässt aufhorchen und bestätigt meine Meinung über das Unternehmen:

EuroLife Brands Secures $2.5 Million Credit Facility From European Equity Group

2,5 Millionen Dollar (CDN) stellt die “European Equity Group”, eine internationale Handelsbank, der kanadischen Eurolife Brands (WKN: A2PP81) in Form eines Dispositionskredits zur Verfügung.

News-Fazit:

Was nutzt der beste und schönste Plan ohne Kapital? Diese 2,5 Millionen CAD Kreditlinie ist somit sicherlich als ein Wendepunkt, sowohl für das Unternehmen als auch für den Aktienkurs anzusehen, denn dies ermöglicht es dem Unternehmen die angestrebte Übernahme von 20% eines ECHTEN Giganten der Hanf Branche, mit einer Anbaufläche von 500 Hektar (gleich mehr dazu), nun voranzutreiben.

Ich denke, dass es nicht schwer zu erkennen ist, dass diese Kreditlinie möglicherweise ein wichtiges und bislang noch fehlendes Puzzleteil darstellt, um der Aktie den nötigen Schubs zu geben, damit sich die Investoren schlussendlich über 1.000% oder mehr freuen können.

Meinung Autor

Lassen Sie sich vom niedrigen Kurs von Eurolife Brands (WKN: A2PP81) nicht irritieren! Und ich glaube, dass ich mich nicht weit aus dem Fenster lehne, wenn ich prophezeie, dass der Plan des Unternehmens, eine der ersten Adressen für Cannabis-CBD- und CBG-Produkte in Europa zu werden, aufgehen wird. Die ersten wichtigen Schritte wurden bereits gesetzt!

EuroLife Brands Inc.*

WKN: A2PP81, CSE: EURO

News: EuroLife Finalizes Bud-tender Platform for a Leading Global Cannabis Company

Eurolife Brands (WKN: A2PP81) gibt bekannt, dass man eine Vereinbarung mit einem weltweit führenden Cannabisunternehmen zur Entwicklung seines Online-Bildungsportals abgeschlossen habe, auf das in Zukunft hunderte von Cannabis-Einzelhändlern und Mitarbeitern in ganz Kanada zugreifen werden. Das “Budtender-Portal” wurde entwickelt, um die Speicherung von Fachwissen zu erleichtern, indem jeder Benutzer nach jedem Schulungsmodul ein Quiz durchführt, um eine Abschlussprüfung für den Kurs abzuschließen. Nach Abschluss jedes Moduls und der Abschlussprüfung erhalten die Bewerber ein E-Learning-Zertifikat, aus dem hervorgeht, dass sie den Kurs positiv abgewickelt haben.

Wir freuen uns, eine Partnerschaft mit einem führenden Cannabisunternehmen eingehen zu können…

Dr. Shawn Moniz, CEO EuroLife Brands

News-Fazit:

Ein weltweit führendes Cannabisunternehmen als Kunden gewinnen zu können, ist zweifelsohne eine tolle Sache. Leider konnte der Name, wohl aus Geheimhaltungsgründen, in der News nicht genannt werden, aber ich denke, dass es durchaus zulässig ist, auch auf Canopy, Aurora, Aphria und Co zu spekulieren.


Mit Allan Cooke (Ex-Canopy) und Derek Ivany (Ex-Agraflora) stehen Eurolife Brands (WKN: A2PP81) zwei extrem erfolgreiche Cannabis-Manager zur Seite, die maßgeblich daran beteiligt waren, aus anfänglich recht kleinen Unternehmen “Giganten der Cannabisanbaufläche” zu formen.

Aber ein Megaevent sollte unmittelbar bevorstehen! Eurolife Brands (WKN: A2PP81) gab bekannt, dass es eine verbindliche Absichtserklärung unterzeichnet hat, wonach man eine 20%ige Beteiligung an einem hochmodernen industriellen Hanfanbaubetrieb in der Nähe von Dresden anstrebt (News). Die Auflistung der bereits VORHANDENEN Hanf-Infrastruktur ist beeindruckend:

EuroLife Brands Bolsters CBD Portfolio with Global Rights of CBD Food Products in 75+ Jurisdictions

  • Mehr als 500 Hektar erstklassige landwirtschaftliche Nutzfläche für den Hanfanbau in der Nähe von Dresden, Deutschland;
  • Skalierbarkeit durch Optionsvereinbarung auf ca. 2.000 Hektar;
  • Ca. 110.000 kg vorhandene Hanfbiomasse, die sich derzeit im Lagerbestand befindet und seit dem letzten Erntezyklus geerntet und verarbeitet wurde;
  • Bestehende Abnahmevereinbarungen und Bestellungen;
  • Spezialerntemaschinen, die eine effiziente kommerzielle Ernte mit einer Rate von 50 Hektar pro Tag ermöglichen;
  • Spezielle Reinigungsmaschinen zum Extrahieren und Trennen von Samen von Stängeln unter Verwendung eines mechanisch induzierten Vakuumprozesses mit Unterdruck;
  • Spezialisierte Trocknungsmaschinen;
  • Trockenräume und Lagerflächen für Überkapazitäten, Lagerung, Reinigung und Trocknung.

Diese Übernahme ist eine News, die für mich 500% Potential hat!

Meinung Autor

The Big Picture

Die beste Cannabis-Story mit deutschem Fundament?

Während bei den “THC-Hanf-Brüdern” schon ein Stechen und Hauen um Marktanteile begonnen hat, ist man bei Nutzhanf ohne THC-Anteil beinahe allein auf weiter Flur. Die Projekte der wenigen börsennotierten Firmen sind meist viel zu klein, um für einen großen Umsatz zu sorgen. Dennoch gibt es großes Interesse der Investoren, wie das Beispiel Hemptown Organics zeigt, die vor nicht allzu langer Zeit eine große Finanzierung über 23 Mio. USD festmachen konnten. Die Anbaufläche bei Hemptown liegt mit rund 600 Hektar in einem ähnlichen Bereich wie bei der EuroLife-Beteiligung.

Ist Dr. Heinz Friedrich Schönleber, Pionier der deutschen Cannabis-Erzeugung, der bisher noch ungenannte Partner von Eurolife? Alle Hinweise deuten in diese Richtung!

CBG, das bessere und teurere CBD!

Hanf mit hohem CBG-Anteil ist selten und erzielt, laut meinen Information, pro Hektar einen Ertrag, der sich um rund 110.000 USD verkaufen lässt. Multipliziert man dies mit 500 Hektar, dann ergibt sich ein Jahresumsatz von über 55 Mio. USD. Durch eine “Veredelung”, indem man den begehrten Rohstoff in fertige Produkte verwandelt (Kosmetika, Lebensmittel, etc.), lässt sich ein Vielfaches dieses Rohmaterialertrags erzielen.

Queller: Leafly.de

Die letzten Personalien sind bemerkenswert:

Derek Ivany Joins EuroLife Following Success At AgraFlora Organics International

Derek Ivany war das Mastermind hinter AgraFlora International (ehem. Puf Ventures). Er machte aus dem anfangs kleinen „Mini-Cannabisunternehmen“, dessen Aktie Mitte 2016 noch unter 2 Cent notierte, einen wichtigen und aufstrebenden Player der Branche. Am 18.3.2019 erreichte die Aktie von AgraFlora einen vorläufigen Höchstkurs von 0,86 CAD – das ist eine Performance von 4.300%.

Derek Ivany ist ein unglaublich bekannter Manager und bestens vernetzt in der Industrie. Er persönlich war als CEO maßgeblich für AgraFlora und den kometenhaften Aufstieg vom Nobody zum Big Player verantwortlich. Der Börsenwert von Agraflora vergrößerte sich von 2 Mio. CAD auf derzeit 220 Mio. CAD.

Alan Cooke Joins EuroLife as Strategic Advisor Following Success at Canopy Growth

Alan Cooke ist in der Cannabisbranche wohl kein Unbekannter, denn er ist der “5.000%-Mann” vom größten und wohl auch bekanntesten Cannabisunternehmen der Welt, Canopy Growth Corporation (TSX: WEED), (NYSE:CGC). Unter seiner zweieinhalbjährigen Leitung als Geschäftsführer der rund 4 Mio. sq ft großen Cannabisanbauflächen von Canopy war er mitverantwortlich dafür, dass aus dem Unternehmen ein 12 Mrd.-Dollar-Gigant wurde und sich der Aktienkurs in der Spitze ver-50-fachte.

Die Transformation

EuroLife Brands ist im Begriff, sich zu transformieren. Den Hauptfokus legt man seit der Namensänderung von Cannvas auf EuroLife, wie der Name schon sagt, auf Europa. Mit der Ankündigung der 20%-Beteiligung an einem riesigen Hanfprojekt bei Dresden ist der erste große Schritt getan.

Die Fokussierung auf CBD-/CBG-Produkte (der nicht berauschende Wirkstoff der Cannabispflanze) bringt riesige Vorteile, denn es gilt, wenige oder nur geringe gesetzliche Hürden zu überwinden. Das Thema ist in der Tat in aller Munde, denn auch in meinem beschaulichen Heimatstädtchen gibt es einen florierenden Hanf-Shop.

Kein anderes Unternehmen hat bislang seinen Fokus so klar auf Europa ausgerichtet. Bei vielen Konkurrenzunternehmen läuft Europa mehr oder weniger nebenbei her. – Das ist der große Unterschied, der für meinen Begriff ein Investment interessant macht.

Fazit:

Kann sich Derek Ivany als Berater hier seinen nächsten Stern auf sein Trikot nähen? Schafft er es, den ambitionierten Plan in die Tat umzusetzen und EuroLife Brands in DEN CBD-Player Europas zu transformieren? Ich denke ja, denn er hat in der Vergangenheit bewiesen, dass er in der Lage ist, die notwendigen Kapitalzuflüsse zu organisieren. Bei AgraFlora waren es über 50 Mio. Dollar! – Das wird auch hier der Schlüssel zum Erfolg sein!