Neuvorstellung! Entsteht hier der "Louis Vuitton" der Cannabisbranche und was hat dies alles mit Starbucks zu tun?

“Handtasche ist Handtasche!” sagen viele Männer und die Frauen schütteln den Kopf. “Uhr ist Uhr” sagen viele Frauen angesichts einer Rolex und die Männer schütteln den Kopf.

Der Markt der Luxusgüter boomt und auch die Aktien dazu!

Kein Sektor bleibt “verschont”. Neben den bekannten Dingen wie Luxusautos, Kleidung, Spirituosen, Weinen oder Uhren gibt es zum Beispiel auch Luxus-Gartenschläuche – alles findet anscheinend seinen Absatz, sofern es mit einem Luxusbranding versehen ist.

In genau diese Kerbe will das Unternehmen schlagen, das ich Ihnen heute präsentieren möchte und ich bescheinige der Firma gute Chancen, DIE Luxusmarke für Cannabiskonsumenten zu werden.

Ionic Brands Corp. *

WKN: A2PGSZ CSE: IONC

Die letzte News:

IONIC Brands Announces Exclusive Origin House-Continuum Product Distribution in California

Die Ionic-Markenprodukte sind jetzt Teil der Vertriebsplattform von Origin House (CSE:OH) in Kalifornien. Origin House verfügt in Nordamerika über die größte Präsenz in den USA. Über 500 lizenzierte Geschäfte werden allein in Kalifornien durch Continuum, der kalifornischen Tochter von Origin House, beliefert.

Aber nicht nur das! Die Vereinbarung bietet auch potenziellen Zugang zu 10 weiteren US-Bundesstaaten, darunter Michigan, Massachusetts, Ohio, Pennsylvania, Illinois, Arizona und Florida.

Fazit dieser News: Die Weichen für eine Umsatzexplosion 2019 sind gestellt!

Meinung Autor

The Big Picture

Erst am 2. April 2019 feierte die Aktie ihr Börsendebüt und handelte gleich einmal 6,6 Mio. Aktien am ersten Handelstag, was einem Handelsumsatz von ca. 4,5 Mio. CAD entsprach. Die “Cannabis-Luxusmarke”-Geschichte scheint bei den Anlegern also sehr gut anzukommen und das ist auch kein Wunder!

Im Staate Washington ist Ionic mehr als nur wohl bekannt. Ionic ist die #1 in mehreren Bereichen. Zum einen ist das Unternehmen dort der größte Cannabisöl-Erzeuger und zum anderen ist man auch die Nummer 1 bei den “Verdampfer-Geräten” (Vape). In den letzten drei Jahren ist das Unternehmen kontinuierlich gewachsen, sodass man es im Jahr 2018 auf einen Umsatz von rund 21 Mio. USD (28 Mio. CAD) brachte.

Expansion

Die Erfahrung, eine Cannabis-Luxusmarke kreieren und etablieren zu können, die man bereits in Washington gesammelt hat, will man nun in weiteren US-Hauptmärkten für Cannabis nutzen – im ersten Schritt in Oregon und Kalifornien. Somit deckt man die komplette Westküste ab.

Own The West – Win The Rest

Besitze den Westen und gewinne den Rest

Weitere Zielgebiete sind neben Nevada, Arizona, Colorado und Florida auch Massachusetts und New York.

Neben der Luxusmarke Ionic ist das Unternehmen in Begriff, vier weitere Marken bzw. Geschäftsfelder zu übernehmen und weitere sollen folgen.

  • “WW Agriculture” – 57 ha große Farm für den Cannabisanbau
  • “Zoots” – Marke für Cannabis-Lebensmittel
  • “Vuber” – Verdampfertechnologie
  • “VVG” – Luxus-Einwegverdampfer

Starbucks bald Lizenznehmer?

Ionic Brands besitzt Patente für mit Cannabis versetzten Kaffee, Kakao und Tee. Die Patente (62 / 037,827 und 15 / 837,623) gehören zu den ersten Cannabis-Patenten in der US-amerikanischen Geschichte.

Vor kurzem veröffentlichte Cowen and Company einen Bericht, in dem Starbucks als wahrscheinlich erste große Kette identifiziert wird, die Produkte mit Cannabinoiden (CBD) vermarkten wird.

Quelle: CannabisMD.com

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass CBD wirklich ekelhaft schmeckt. Es würde den Geschmack eines jeden Getränks versauen und es ist auch nicht wasserlöslich (weil ein Öl). Aber das durch die patentierte Verfahrensweise gewonnene ISO-zertifizierte Produkt ist geschmacklos und zu 100 Prozent wasserlöslich.

https://twitter.com/jimrockfordatSH/status/1114568458568699904
Eine Twitter-Meinung: Jede Firma, die CBD in Kaffee ohne Lizenz zusetzt, verletzt das Patent!

Washington

Im Jahr 2016 waren es 2,3 Mio. USD (3,07 Mio. CAD) Umsatz aus den Ionic “Vape-Pen”-Verkäufen. Nur drei Jahre später, 2018, hat man diesen Umsatz mit 9,9 Mio. USD (13,2 Mio. CAD) mehr als ver-4-facht.

Der Gesamtumsatz des Unternehmens im Jahr 2018 belief sich bereits auf 21 Mio. USD (28 Mio. CAD). Dieser soll im Jahr 2019 mit geschätzten 48 Mio. USD (64 Mio. CAD) mehr als verdoppelt werden.

Bestseller: Zoots

Die Marke Zoots ist eine der bekanntesten Marken im Cannabisbereich im Staat Washington. Die ZootRocks, mit Cannabis versetzte Bonbons, sind das bestverkaufte Produkt in diesem Bereich.

Quelle: zootology.com

Die Marke Zoots wird in den Staaten Colorado und Massachusets über den Cannabis-Einzelhandelsgiganten MedMen (CSE: MMEN) vertrieben. Noch in diesem Jahr sollen über die MedMen-Connection die Staaten Illinois, New York und Pennsylvania folgen.

Vuber – das unterschätzte Asset

11 Patente hat Vuber bezüglich ihrer Verdampfertechnologie angemeldet. Im Jahr 2019 erwartet sich Ionic allein aus diesem zukünftigen Zweig einen Jahresumsatz von 8 Mio. USD (10,4 Mio. CAD).

Zum Vergleich: Tilt Holdings (CSE: TILT) übernahm erst kürzlich die 2015 gegründete Firma Jupiter Research, die ebenfalls Verdampfer entwickelte, um 210 Mio. USD.

VVG – Vegas Valley Growers, das Multitalent

Diese künftige Tochter hat gültige Lizenzen für die Aufzucht und Verarbeitung in Las Vegas. Derzeit ist man in Begriff, die bestehenden Flächen auf 135.000 sq ft zu vergrößern. Baubeginn war im Dezember 2018.

VVG erzeugt auch den “M-Stick”, einen Luxus-Einwegverdampfer, der 2018 schon für einen Umsatz von 2,5 Mio. Dollar (3,35 Mio. CAD) sorgte.

2019 – Eroberung von Oregon und Kalifornien

In Washington hat man mit der Marke “Ionic” bereits das Top-Level erreicht und ist in 128 Verkaufsgeschäften gelistet. Bis Januar 2020 will Ionic in Oregon in 225 von gesamt 460 Geschäften vertreten sein. Für Kalifornien hat man sich die Latte noch ein wenig höher gelegt und will von gesamt 470 Geschäften in 318 “Stores” vertreten sein.

Weitere Übernahmen geplant

Im Zuge der aggressiven Expansionsstrategie hat man in verschiedenen Bundesstaaten Übernahmen bestehender Unternehmen ins Auge gefasst:

  • Kalifornien: Ein Unternehmen mit Typ 6+7 Extraktions-Lizenz und einer Typ 11 Transportlizenz (LOI unterzeichnet)
  • Colorado: Lizenzierte 4.000 sq ft Cannabis-Verarbeitungsanlage
  • Massachusetts: Zwei Verkaufsgeschäfte mit Volllizenz
  • Arizona: Cannabis-Verarbeitungslizenzen für den medizinischen Markt

Fazit:

Die Weichen sind gestellt und der Expansionswille ist vorhanden. Derzeit wird eine Wandelschuldverschreibung über 23 Millionen CAD aufgelegt, die schon bis Ende des Monats abgeschlossen werden soll. Nach der erfolgreichen Kapitalbeschaffung wird es dem Unternehmen ein Leichtes sein, die angestrebten (und in der Vorstellung beschriebenen) Akquisitionen schnell über die Bühne zu bringen.

Die Umsatzschätzung für das Jahr 2019 von 48 Mio. USD (64 Mio. CAD) sollte mit diesen Übernahmen dann empfindlich nach oben zu korrigieren sein, sodass es durchaus im Bereich des Möglichen ist, dass die Investoren unter dem Strich vielleicht sogar 80 Mio. oder mehr sehen können.

108 Mio. Aktien sind derzeit ausgegeben. Multipliziert mit dem Kurs von 0,70 CAD (Durchschnitt der letzten Tage) kommt man auf einen Börsenwert von rund 75 Mio. CAD. Im Durchschnitt weisen die bekanntesten Cannabisunternehmen ein KUV von rund 8 AUF DEN GESCHÄTZTEN UMSATZ 2019 aus.

Das heißt, dass der Börsenwert der Ionic-Aktie eigentlich JETZT UND HEUTE 512 Mio. CAD betragen müsste, was einem Kurs von 4,74 CAD entspräche – ein Potential von 677%!

Ich kann Ihnen die Chance nur zeigen – ob Sie diese ergreifen, liegt einzig und allein bei Ihnen!