• 1. Juni 2023

Im Fokus der Anleger! 13 x “STRONG BUY” – lukratives Einstiegsszenario!

Charttechnisch hat diese Aktie das sogenannte “Tal der Tränen” durchschritten und schickt sich an, einen wichtigen Widerstand bei 1,25 CAD zu brechen, was ein starkes, zusätzliches Kaufsignal generieren sollte. Fakt ist, dass dieses Unternehmen eine Lösung für ein brennendes Problem anbieten kann, das in beinahe allen Sektoren in Thema ist.

– Anzeige – Interessenkonflikte und Disclaimer beachten – Advertorial/Werbung (Paying Client Cybeats Technologies)  –

4.700% Kursgewinn waren mit Check Point Software (NASDAQ: CHKP) möglich. – Dieses Vervielfachungspotential sehen wir auch bei Cybeats Technologies (WKN: A3DTZW)* – mit verblüffenden Parallelen. Beide Cybersecurity-Unternehmen haben es geschafft bzw. sind drauf und dran, ihre Lösungen als Quasi-Standard zu etablieren und beide Unternehmen wurden von israelischen Experten gegründet.

Querlle: Barchart.com / Investing.com

Wenn man den Begriff “SBOM-Security” googelt, wird dieser schnell als einer der Cybersicherheitstrends 2023 identifiziert (Link). Cybeats Technologies (WKN: A3DTZW)* ist unseres Wissens das einzige börsennotierte Unternehmen mit Fokus auf SBOM-Sicherheit, die bereits in verschiedenen Bereichen Pflicht ist bzw. zur Plicht wird. Wie wichtig das ist, zeigt die Tatsache, dass bei Testw annähernd 50 Prozent der geprüften Anwendungen mindestens eine hochriskante Open-Source-Schwachstelle enthalten, die behoben werden musste (Quelle).

Auch Insider kauften zuletzt MASSIV Aktien zu (600.000 zu 1,00 CAD je Aktie), ein Staranalyst offenbarte, dass es einen richtigen KUNDENANSTURM auf das Flaggschiff “SBOM-Studio” gibt, und dann wird die Öffentlichkeit darüber informiert, dass man gleich MEHRERE Regierungsbehörden für das Produkt interessieren konnte.

Cybeats Addresses Recent ‘3CX’ Cyberattack and Highlights Government Agencies’ Support for SBOMs

Cybeats arbeitet derzeit mit mehreren Regierungsbehörden zusammen, die für die Wahrung der nationalen Sicherheit verantwortlich sind.

News-Fazit:

Ein Gedanke, der sich uns schon lange aufgedrängt hat, wir aber nicht zu hoffen gewagt haben, war: “WIE KONTROLLIEREN BEHÖRDEN DIE QUALITÄT EINER SBOM-DATEI?”

Es scheint, als würde diese Meldung nun diese Frage beantworten. Allerdings ist es ja nicht nur eine Behörde, sondern sind es mehrere. Neben der von uns vermuteten FDA drängen sich gedanklich weitere mögliche Kandidaten auf:

  • CISA – Cybersecurity & Infrastructure Security Agency
  • NSA – National Security Agency
  • USCYBERCOM –  United States Cyber Command
  • uvm.

Ehrlich – wir denken, wir werden nie erfahren, welche Behörden die Dienste von Cybeats Technologies (WKN: A3DTZW)* in Anspruch nehmen, aber allein die Tatsache, dass dies so ist/bzw. sein könnte, ist ein Qualitätsiegel für die Technologie des Unternehmens.

Massive Insiderkäufe!

Dmitry Raidman, der CTO von Cybeats Technologies (WKN: A3DTZW)*, und Vladislav Kharbash,
Senior Director Cloud von Cybeats, haben 2016 das Unternehmen gegründet. Beide haben ihren Cybeats-Bestand zu einem Preis von 1,00 CAD pro Aktie von je 1,5 Mio. auf 1,8 Mio. Aktien aufgestockt!

Quelle: sedar.com

Warum Riadman und Kharbash so zuversichtlich sind, erklärt sich eigentlich von selbst, wenn man dem Haywood-Securities-Report über Cybeats Technologies (WKN: A3DTZW)* die angemessene Beachtung schenkt. Zusammengefasst kommt Staranalyst Gianluca Tucci (⭐⭐⭐⭐⭐ Rating) zum Schluss, das das Unternehmen mit ihrem SBOM-Studio ein “First Mover” bei der zusehends geforderten Sicherheit der Software Lieferkette (SBOM-Security) mit guter Produktakzeptanz ist – und das beinahe konkurrenzlos! Die derzeitigen Eckdaten:

  • Sieben Deals sind unter Dach und Fach.
  • Neun laufende Tests durch potentielle Klienten.
  • 120 [!!!] Leads, die sich für das Produkt interessieren.

Die aktuelle Haywood-Analyse im Detail – der 3CX-Hack

Tucci sieht in Cybeats Technologies (WKN: A3DTZW)* einen Profiteur der sich zunehmend verschärfenden Lage im Cybersecurity-Sektor. Er benennt ein aktuelles Beispiel, bei dem 600.000 [!!!] Unternehmen, darunter American Express, Coca-Cola, McDonald’s, BMW, Honda, Air France, Toyota, Mercedes-Benz, IKEA und auch der britische National Health Services vom 3CX-Software-Hack durch nordkoreanische Agitatoren betroffen sind.

Die betroffenen Unternehmen benutzen die Kommunikations-Technologie von 3CX (mehr dazu auf futurezone.at). – Eine kompromittierte Installationsdatei enthält, obwohl von 3CX signiert und freigegeben, einen Trojaner, der bei der Installation Maleware auf dem PC installiert. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat nun die Alarmstufe Orange ausgerufen. Das ist die dritte von vier Stufen.

Angreifer nutzen unter anderem 10 Jahre alte Sicherheitslücke

Demnach gelang es den Angreifern, zwei in der Desktop-App verwendeten Bibliotheken Schadcode hinzuzufügen. Unter Windows nutzen die Angreifer bei einer Bibliothek eine 10 Jahre alte Sicherheitslücke (CVE-2013-3900), die es ermöglicht, signierten .exe- und .dll-Dateien weiteren Code hinzuzufügen, ohne die Signatur zu beschädigen. Durch die Verwendung von SBOM, und im speziellen des SBOM-Studios von Cybeats Technologies (WKN: A3DTZW)*, hätte dieser Hack vermutlich vermieden werden können.

Die Investmentbank Haywood Securities hat in einem aktuellen Update über Cybeats Technologies (WKN: A3DTZW)* durch Staranalyst Gianluca Tucci (⭐⭐⭐⭐⭐ Rating) auf dieses aktuelle Beispiel hingewiesen:

Signifikanter 3CX (Software-) Lieferketten-Hack verstärkt die These

Quelle: Haywood Securities (download)

Unsere Einschätzung: Letzte Woche kam es zu einem großen Hack in der Lieferkette, der den Bedarf an SBOM-Anwendungen und den Wert von Cybeats verstärkte. 3CX wurde 2005 gegründet, als VOIP (Voice over Internet Protocol) eine aufstrebende Technologie war, und hat sich als weltweit führendes Unternehmen in der Geschäftskommunikation etabliert. 3CX verfügt über mehr als 600.000 Kunden in 190 Ländern, die über 12 Millionen Benutzer repräsentieren. Die Kundenliste von 3CX umfasst hochkarätige Organisationen wie American Express, Coca-Cola, McDonald’s, BMW, Honda, Air France, Toyota, Mercedes-Benz, IKEA und die britischen National Health Services. Die Sicherheitsfirmen Sophos und CrowdStrike haben angegeben, dass die 3CX-Hacker sowohl Windows- als auch MacOS-Benutzer mit der kompromittierten 3CX-Softphone-App ins Visier genommen haben. Die böswillige Aktivität umfasst das Beaconing auf eine von Akteuren kontrollierte Infrastruktur, die Bereitstellung von Payloads der zweiten Stufe und in einer kleinen Anzahl von Fällen manueller Aktivitäten auf der Tastatur. CrowdStrike und SentinelOne haben die Operation nordkoreanischen Hackern angeheftet, die die 3CX-Installationssoftware kompromittiert haben. Während erste Untersuchungen darauf hindeuten, dass sich der Angriff auf eine ausgewählte Gruppe von Kryptowährungsfirmen konzentrierte, liegt die Zahl der potenziellen Opfer bei Hunderttausenden.”

…und Tucci führt weiter aus:

Dies ist einer der neuesten, potenziell schädlicheren Angriffe auf Softwarelieferketten, der die These für SBOM-Tools, die CYBT bereitstellt, nur untermauert. Wir glauben, dass sich dieser aufstrebende Teilsektor innerhalb der breiteren Cybersicherheit in einer frühen Adoptionsphase befindet, jedoch werden Fälle wie dieser 3CX-Angriff seine Adoptionskurve nur beschleunigen, wovon CYBT profitieren sollte. Bis heute hat das Unternehmen sieben Deals abgeschlossen, hat neun laufende POC/Pilotprojekte und definiert seine Pipeline mit 120 qualifizierten Leads.

Quelle: Haywood Securities (download)

Wir sind ohnehin zu 100% davon überzeugt, dass Cybeats Technologies (WKN: A3DTZW)* in Zukunft eine tragende Rolle in der Cybersecurity-Branche spielen wird. – Was uns aber gleichzeitig erstaunt und erfreut hat, sind die Anzahl der laufenden Piloten und die 120 Leads in der Kundenpipeline!

Somit wird klar, wie enorm der Bedarf an SBOM-Management-Lösungen ist, wie Cybeats Technologies (WKN: A3DTZW)* sie anbieten kann – und das beinahe ohne Konkurrenz!

Cybeats Technologies (WKN: A3DTZW)* ist, – laut den uns vorliegenden Informationen -, das einzige börsennotierte Unternehmen mit Fokus auf dem Management und der Überwachung von SBOM-Dateien. Und das augenscheinliche “Feuer am Dach” sämtlicher Industrien, die irgendwie mit Software zu tun haben, beginnt sich rasch auszubreiten, denn seit 2019 sind risikoreiche Software-Schwachstellen im Einzelhandels- und E-Commerce-Sektor um 557 % gestiegen, im Internet of Things (IoT)-Sektor um 130 % und bei Luft- und Raumfahrt, Automobil, Transport und Logistik sah man einen Anstieg von 232 % (Quelle).

Cybeats Technologies Corp.*

WKN: A3DTZW, CSE: CYBT

Cybeats Technologies (WKN: A3DTZW)* ist ein Cybersecurity-Unternehmen, dass das sogenannte SBOM-Studio, eine Plattform zur Überprüfung, Verwaltung und Überwachung von SBOM-Datensätzen kommerziell anbietet. SBOMs listen alle Zutaten eines Softwareprojekts auf. Dazu gehören, neben dem direkten Sourcecode, auch Open-Source-Datei-Pakete. “Vergleicht man die SBOM mit einer Zutatenliste für ein Kochrezept, so enthält sie nicht nur die “Gewürzmischung”, sondern auch deren einzelnen Inhalte vom Salz bis zum Estragon (Heise).”

70-80 % von Gerätesoftware kommt aus sogenannten “Open Source”-Quellen, weil es einfach keinen Sinn ergibt, bestimmte Funktionen neu zu programmieren. Das heißt aber nicht, dass diese fehlerfrei oder ohne Sicherheitslücken sind, denn immer wieder tauchen bei bekannten und auch viel verwendeten Routinen beängstigende Bedrohungen auf, die Angreifern Tore öffnen, um Schadsoftware ausführen zu können, um Unternehmen zu erpressen – Stichwort log4J (gleich mehr dazu).

In den USA hat man nun damit begonnen, verschiedene Branchen gesetzlich dazu zu verpflichten, nicht nur SBOMs anzulegen, sondern diese auch zu überwachen und an Kontrollbehörden zu übermitteln. Betroffene Firmen müssen so in Zukunft hunderte oder sogar tausende SBOM-Dateien überwachen (gleich mehr dazu). – Cybeats Technologies (WKN: A3DTZW)* ist einer von wenigen Anbietern, die eine derartige Plattform offerieren können.

Trotz des Umstandes, dass Cybeats Technologies (WKN: A3DTZW)* ein sehr junges Unternehmen ist, hat man zwar schon einige große Unternehmen von sich überzeugen, aber aus sicherheitstechnischen Gründen nicht beim Namen nennen können:

  • ein global agierendes Industrietechnologieunternehmen (über 50 Milliarden USD Börsenwert);
  • Integral Ad Science (NASDAQ: IAS), ein Spezialisten für digitale Werbung;
  • ein weltweit führendes Unternehmen für Energiemanagement und digitale Automatisierung (Umsatz von rund 30 Milliarden Euro);
  • eines der Top-3-Medizintechnik- und Geräteunternehmen weltweit; und
  • ein Unternehmen für intelligente Gebäude- und Industrietechnologie.

Außerdem steht man offenbar mit weiteren Kunden kurz vor dem Abschluss, nämlich mit:

  • “EINIGEN” US-amerikanischen und globalen Medizingeräteunternehmen; und
  • “EINIGEN” in Michigan ansässigen Automobilunternehmen!

Management:

Cybeats Technologies (WKN: A3DTZW)* hat definitiv ein sehr erfahrenes Cybersecurity-Management, aber besonders hervorzuheben, weil so hochkarätig, sind

  • Chris Blask mit 25 Jahren Erfahrungen in der Cybersecurity-Branche – hat für Cisco das Multimilliarden schwere Firewall-Geschäft aufgebaut;
  • Chuck Brooks – wurde von Thomson Reuters als „Top 50 Global Influencer in Risk, Compliance“ und von IFSEC als „#2 Global Cybersecurity Influencer“ benannt;
  • Nicholas M. Chaillan – ehemaliger Chefarchitekt für Cyber.gov und Chief Security Officer der US Air Force; und
  • Duncan Sparrell – 40 Jahre Erfahrung – früherer Chief Security Architekt von AT&T.

Software Supply Chain – SBOM= Software Bill of Materials = Software-Stückliste

DAS Technologieforschungs- und Beratungsunternehmen Gartner® (NYSE: IT) hat zwei Artikel veröffentlicht, die sich auf kommerzielle SBOM-Anwendungen beziehen. Das SBOM-Studio von Cybeats Technologies (WKN: A3DTZW)* wurde als eines der besten kommerziellen SBOM-Tools und als eine Lösung der Enterprise-Klasse für Softwareentwickler und Verbraucher ausgezeichnet.

SBOMs werden, laut dem renommierten IT-Analyseanbieter Gartner (NYSE: IT), zu den großen Sicherheitstrends des kommenden Jahres zählen.

Quelle: it-daily.net

Absehbarer Boom – SBOM wird zur Pflicht

US-Behörden haben erkannt, dass die Transparenz der Softwarelieferkette (SBOM) ein besonders wichtiges Thema innerhalb der Cybersicherheit ist:

  • Jeder, der in Zukunft an die US-Regierung Geräte mit Software verkaufen will, muss auch eine SBOM-Datei liefern oder veröffentlichen;
  • jeder, der in Zukunft eine Zulassung für ein medizinisches Gerät in den USA erhalten will, muss vorab eine SBOM mitliefern und diese auch überwachen.

Aber auch in der EU und im Vereinigten Königreich gibt es ähnliche Bestrebungen!

Beispiel – die “Log4j-Bedrohung”

Log4j ist ein Framework zum Loggen von Anwendungsmeldungen in Java. Innerhalb vieler Open-Source- und kommerzieller Softwareprodukte hat es sich über die Jahre zu einem De-facto-Standard entwickelt. Eine kritische Schwachstelle führte Ende 2021 zu einem erheblichen Bedrohungspotenzial. Die Situation wurde dadurch verschärft, dass viele Unternehmen nicht einmal wussten, ob und wo sie Log4j einsetzten. Solche Bedrohungsszenarien kann man durch die Verwendung von SBOMs und deren Überwachung weitgehend vermeiden – taucht eine Lücke auf, kann man als Entwickler oder Anwender von Software blitzschnell reagieren.

Obwohl die Sicherheitslücke in der “Log4j”-Software schon im Dezember 2021 aufgetaucht ist, sorgt sie auch heute noch für Schlagzeilen:

Log4j noch nicht gepatcht? Nimm an, dass sich Angreifer in Ihrem Netzwerk befinden, sagen CISA und FBI

Quelle: zdnet.com

Marktchancen und Marktmeinungen:

Die Vernetzung nimmt immer weiter zu und somit auch die potentiellen Schwachstellen und Sicherheitsrisiken. Denken Sie einmal nach, was bei Ihnen zu Hause alles am Router hängt: Handys, Computer, Tablets, Heizungen, Solaranlagen, Türkameras/Klingel, u.v.m. 55 Milliarden [!!!] Geräte sollen es bis 2025 sein, die sozusagen am Netz hängen, und jedes dieser Geräte birgt Sicherheitsrisiken. Eine einzelne Cyberattacke kostet der betroffenen Industrie im Schnitt 4,35 Mio. Dollar.

Robert Janecek, CIO, Integral Ad Science (NASDAQ: IAS, Börsenwert 1,6 Mrd. USD) – ein Kunde – über das SBOM Studio von Cybeats Technologies (WKN: A3DTZW)*:

Wir haben die Vorteile der Verwendung von SBOM Studio in unserem Unternehmen aus erster Hand gesehen. Es liefert nicht nur wertvolle Erkenntnisse für eine fundierte Entscheidungsfindung auf Führungsebene, sondern hat auch die Effizienz der Behebung von Software-Schwachstellen in unserem gesamten Unternehmen erheblich verbessert. Der ROI (Anm.: Return of Investment) der Implementierung von SBOM-Praktiken mit Hilfe von SBOM Studio von Cybeats war beeindruckend, und das Tool hat den Aufwand zum Schutz unserer wertvollen Software-Assets erheblich reduziert. Wir empfehlen SBOM Studio wärmstens anderen Organisationen, die ihre Cybersicherheitshaltung stärken möchten.

Fazit:

Nicht nur, dass Cyberkriminelle unter Ausnutzung von Sicherheitslücken Zugang zu wichtigen Netzwerken suchen, um schnöden Mammon zu erpressen, auch ganze Staaten können zu Verbrechern oder Opfer von Gaunern werden (Cyber-War).

Mit der Hilfe von Cybeats Technologies (WKN: A3DTZW)* können Unternehmen mit dem SBOM Studio einen zusätzliche Sicherheitslayer einziehen, um die Sicherheit ihrer Anlagen und Geräte für sich selbst, aber auch für ihre Kunden, massiv zu verbessern. Und in gewissen Teilbereichen der Wirtschaft ist dies keine Option mehr, sondern Pflicht.

Wir sind der festen Überzeugung, dass Cybeats Technologies (WKN: A3DTZW)* im Jahr 2023 Verträge am laufenden Band bekanntgeben kann, die den prämierten Produkten und auch der Dringlichkeit im potentiellen Kundenkreis geschuldet sind. Wir wissen, dass das Cybersecurity-Unternehmen “vdoo” mit 4 Mio. USD Umsatz mit rund 300 Mio. USD bewertet ist, das Unternehmen “snyk” hat mit 30 Mio. USD Umsatz eine Bewertung von über 8 Mrd. USD. Dies sind Umsatzgrößenordnungen, die auch Cybeats Technologies (WKN: A3DTZW)* schnell erreichen kann. Dementsprechend groß ist die Vervielfachungschance ausgehend von der derzeitigen Bewertung von rund 90 Mio. CAD für den Aktionär.

Helmut Pollinger

*Beachten Sie zwingend nachfolgende Hinweise zu den bei bullVestor definitiv bestehenden Interessenkonflikten hinsichtlich dieser Veröffentlichung sowie unsere Riskohinweise und unseren Haftungsausschluss

Abonnieren Sie meinen kostenlosen Newsletter

Risikohinweise und Haftungsausschluss

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Haftung für die Inhalte externer Verlinkungen übernehmen.
Jedes Investment in Wertpapiere ist mit Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten kommen. Dies gilt insbesondere bei Investments in (ausländische) Nebenwerte sowie in Small- und Microcap-Unternehmen. Aufgrund der geringen Börsenkapitalisierung sind Investitionen in solche Wertpapiere höchst spekulativ und bergen ein hohes Risiko bis hin zum Totalverlust des investierten Kapitals. Darüber hinaus unterliegen die bei bullVestor vorgestellten Aktien teilweise Währungsrisiken.

Die von bullVestor für den deutschsprachigen Raum veröffentlichten Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen wurden unter Beachtung der österreichischen und deutschen Kapitalmarktvorschriften erstellt und sind daher ausschließlich für Kapitalmarktteilnehmer in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Andere ausländische Kapitalmarktregelungen wurden nicht berücksichtigt und finden in keiner Weise Anwendung. Die Veröffentlichungen von bullVestor dienen ausschließlich zu Informationszwecken und stellen ausdrücklich keine Finanzanalyse dar, sondern sind Promotiontexte rein werblichen Charakters zu den jeweils besprochenen Unternehmen, welche hierfür ein Entgelt zahlen.

Zwischen dem Leser und den Autoren bzw. dem Herausgeber kommt durch den Bezug der bullVestor-Publikationen kein Beratungsvertrag zu Stande. Sämtliche Informationen und Analysen stellen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder für sonstige Transaktionen dar. Jedes Investment in Aktien, Anleihen, Optionen oder sonstigen Finanzprodukten ist – mit teils erheblichen – Risiken behaftet. 

Die Herausgeberin und Autoren der bullVestor-Publikationen sind keine professionellen Investmentberater. Deshalb lassen Sie sich bei ihren Anlageentscheidungen unbedingt immer von einer qualifizierten Fachperson (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen qualifizierten Berater Ihres Vertrauens) beraten. Alle durch bullVestor veröffentlichten Informationen und Daten stammen aus Quellen, die wir zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig halten. Hinsichtlich der Korrektheit und Vollständigkeit dieser Informationen und Daten kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Gleiches gilt für die in den Analysen und Markteinschätzungen von bullVestor enthaltenen Wertungen und Aussagen. Diese wurden mit der gebotenen Sorgfalt erstellt. Eine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in dieser Publikation enthaltenen Angaben ist ausgeschlossen. Alle getroffenen Meinungsaussagen spiegeln die aktuelle Einschätzung der Verfasser wider, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann. Es wird ausdrücklich keine Garantie oder Haftung dafür übernommen, dass die in den bullVestor-Veröffentlichungen prognostizierten Kurs- oder Gewinnentwicklungen eintreten.

Angaben zu Interessenskonflikten

Die Herausgeberin und verantwortliche Autoren erklären hiermit, dass folgende Interessenskonflikte hinsichtlich des in dieser Veröffentlichung des besprochenen Unternehmens zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bestehen:

  • I. Autoren und die Herausgeberin sowie diesen nahestehende Consultants und Auftraggeber halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktienbestände und behalten sich vor, diese zu jedem Zeitpunkt und ohne Ankündigung zu verkaufen oder neue Positionen in der besprochenen Aktie einzugehen.
  • II. Autoren und die Herausgeberin und Auftraggeber sowie diesen nahestehende Consultants unterhalten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ein Beratungsmandat mit dem besprochenen Unternehmen und erhalten hierfür ein Entgelt. Autoren und die Herausgeberin wissen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die Aktie im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kommt es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung. Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung von bullVestor ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Veröffentlichung eines ganz deutlich und eindeutig werblichen Charakters im Auftrag der besprochenen Unternehmen.

Impressum:

bullVestor Medien GmbH
Gutenhofen 4
4300 St. Valentin Österreich
Tel: +43 7435 54077-0
Firmenbuchnummer: FN275279y
Geschäftsführer und 100% Eigentümer: Helmut Pollinger
Gerichtstand: St. Pölten
kontakt[at]bullvestor.at

– Werbung –

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.