Die traurige und zugleich gewinnbringende Wahrheit über diesen Cannabis Sektor.

Sie werden Ihren Augen nicht trauen! Die Herstellung der Endware in diesem schnell wachsenden Cannabis Sektor mutet vorsinnflutlich an. Das folgende Video zeigt Ihnen den derzeitigen Stand der Technik.

Ein Subsektor der sogenannten Pre-Rolls (die vorgedrehten Joints) des ständig wachsenden Cannabis Geschäftes, erzielt jetzt schon, kombiniert in USA und Kanada, 1 Milliarde USD Umsatz. sind die Pre-Rolls, Die Erzeugungs-Technologie befindet sich, wie sie gleich im folgenden Video sehen werden, aber noch in der Steinzeit. Bis jetzt!

Der bisherige Status Quo

Quelle: Youtube.com

Die Zukunft

Integrated Cannabis Company Inc. (WKN: A2JWNH) hat sich im Silicon Valley einen Vollautomaten konstruieren und schützen lassen und beginnt jetzt mit der maschinellen Fertigung. Diese weltweit einzigartige Maschine sorgt für 70% Herstellungskosten Einsparung! Diese braucht nur noch von auf der einen Seite befüllt werden und auf der anderen Seite kommen die fixfertigen Pre Rolls heraus (600 pro Stunde). Kein Stopfen, kein Wiegen o.ä wie bislang

Integrated Cannabis Company Inc. *

WKN: A2JWNH, CSE: ICAN

Das Unternehmen wurde im Sommer 2018 an der kanadischen Börse riesig gefeiert. Der Aktienkurs stieg binnen weniger Wochen von rund 0,40$ auf über 2,00$ (CDN). Heute notiert die Aktie bei nicht einmal 0,30$ und dennoch ist das Unternehmen so weit fortgeschritten wie NIEMALS zuvor, denn man steuert auf eine Position zu, die man in meinen Augen, als Monopolstellung bezeichnen könnte.

Wirft man zunächst einen vergleichenden Blick auf Unternehmen, die in diesem Cannabissektor in der selben Liga spielen, dann muss man unweigerlich auf dieses ICAN stoßen, weil das Unternehmen gegenüber der Konkurrenz ein so derartig hohes Aufholpotential hat, dass die Chancen, mit einem Investment in ICAN absolut überdurchschnittlich profitieren zu können, überproportional hoch erscheinen.

Bezugnehmend auf die projektierten Umsätze für 2020 ergibt sich für eine Auswahl einiger Unternehmen in einer ähnlichen Größenordnung wie ICAN folgendes Bild (Kurse 9.9.2019)

Firma
MärkteKurs (CAD)MKKUV
1933 IndustriesNevada0,2880 Mio.4,4
Slang WorldwideKalifornien0,46110 Mio.4,9
Plus ProductsKalifornien3,40147 Mio.10,7
Green GrowthNevada1,66342 Mio.15,3
Integrated CannabisNevada/Kalifornien0,3446 Mio.1,8

Es ist nicht schwer zu erkennen, dass Integrated Cannabis Company (WKN: A2JWNH) die bei weitem günstigste Aktie in dieser Peer-Gruppe ist. Aus der Unternehmenspräsentation kann man entnehmen, dass man mit rund 40 Mio. CAD Umsatz 2020 kalkuliert. Ich persönlich glaube ja, dass dies sehr tiefgestapelt ist, aber nehmen wir diesen Richtwert trotzdem als Grundlage her.

Alle in der Liste befindlichen Unternehmen weisen bis dato keine Gewinne aus. 1933 Industries verzeichnete zum Beispiel im letzten Quartal einen Verlust von 3 Cent pro Aktie, was gleichbedeutend ist mit einem Minus von ca. 7 Mio. CAD bei einem Umsatz von 4,5 Mio. CAD und einer Schuldenbelastung von fast 10 Mio. CAD.

Warum ich glaube, dass Integrated Cannabis auf eine Monopol Stellung zusteuert und schnell Gewinne ausweisen wird…

Weil man einen unglaublichen Trumpf in der Hand hält, den nur Integrated Cannabis Company (WKN: A2JWNH) in der Lage ist, auszuspielen.

Integrated Cannabis Company ist im Besitz der EINZIGEN vollautomatischen “Pre-Roll”-Maschine auf der Welt, welche die Herstellungskosten um 70% (in Worten: Siebzig Prozent) senken wird. Wer soll mit Integrated Cannabis noch mithalten können?

Vormachtstellung ausbauen

Integrated Cannabis (WKN: A2JWNH) ist ohnehin schon die Nummer 1 und die Nummer 3 in Kalifornien bei den “Infused Pre-Rolls”, vorgerollten Joints, die noch zusätzlich “aufgepimpt” werden. Diese Vorherrschaft kann man nun ungehindert auf den gesamten “Pre-Roll”-Sektor ausbauen, der derzeit beinahe 1 Milliarde USD groß ist (USA und Kanada) und starke jährliche Wachstumsraten zeigt.

Quelle: ganjapreneur.com

Kalifornische Pre-Roll Fakten

  • +300 Mio. USD Umsatz 2019 (geschätzt)
  • +66% Umsatzsteigerung in Kalifornien gegenüber dem Vorjahr
  • +34% Umsatzsteigerung im Sektor gegenüber dem Vorjahr

Derzeit werden ALLE Pre-Rolls ausnahmslos quasi von Hand gefertigt – NICHT NUR JENE VON INTEGRATED CANNABIS, SONDERN AUCH DIE DER GESAMTEN KONKURRENZ. Diese aufwendige Fertigungsweise hat nun – exklusiv für Integrated Cannabis – ein Ende!

Integrated Cannabis-Tochter Ganja Gold nimmt vollautomatisierte und urheberrechtlich geschützte Produktionsmaschine für „Prerolls“ in Empfang

Die hundertprozentige Tochtergesellschaft Ganja Gold hat die Lieferung einer vollautomatisierten und urheberrechtlich geschützten Produktionsmaschine der ersten Generation für die Herstellung von sogenannten „Pre-Rolls“ (vorgerollte Joints) in Empfang genommen. Diese Sonderanfertigung wurde in Zusammenarbeit mit einem führenden Techkonzern mit Sitz im Silicon Valley entwickelt.

Das Unternehmen erwartet sich nach einer Markteinführung des Systems im industriellen Maßstab Kosteneinsparungen von über 70 % pro „Pre-Roll“ und eine Reduktion um mehr als 65 % bei den Personalkosten.

Fazit – schon 100 Mio Umsatz mit Pre-Rolls in 2020?

“Tarantula” heißt die Pre-Roll-Marke von Integrated Cannabis/Ganja Gold und die Bewertungen sprechen eine deutliche Sprache. Da ist es nicht verwunderlich, dass man Platz 1 in der Rangliste belegt.

600 Pre-Rolls pro Stunde soll die Maschine erzeugen können. Pro Monat (24/7 Betrieb wird angestrebt) sind das also 432.000 Pre-Rolls. Realistischwerweise können durch mögliche Ausfälle, Stillstände und Schichtwechsel vielleicht 300.000 Stück erzeugt werden.

Quelle: caliexpress.com

Je nach Ausführung werden pro Stück im Shop für die “Tarantulas” zwischen 14 USD und 39 USD abgerufen. Rechnen wir also mit einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 20 USD: Zieht man den Händleraufschlag ab, bleibt für Integrated Cannabis/Ganja Gold wahrscheinlich 10 Dollar als Großhandelspreis.

300.000 Pre-Rolls x 10 USD = 3 Mio. USD Monatsumsatz = 36 Mio. USD Jahresumsatz

Durch den Plan, diese Technologie auch in Nevada schnell zu etablieren, kann man die 36 Mio. gleich einmal auf 72 Mio. USD verdoppeln, was fast 100 Mio. CAD entspricht.

Der Börsenwert ist mit 53 Mio. Dollar verglichen mit den Chancen als extrem gering zu bewerten.

Die wichtigste News der Firmengeschichte

Gelingt dem Unternehmen eine Exklusiv Lizenz für dem vollautomatischen Joint Dreher aus Silicon Valley? Ich denke, dass man möglicherweise zeitnah damit rechnen kann. Wie ich darauf komme, werden Sie fragen… Ich habe Bild und Video Material der Maschine vom Unternehmen angefordert aber keines bekommen, mit der Begründung, dass man nichts veröffentlichen wird, bis der Exklusiv-Vertrag nicht unter Dach und Fach ist.

Lizenzierung – Whitelabeling

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass sich bei der Herstellung der Pre-Rolls eine Art Monopol kreieren lässt, das am Ende des Tages entweder in Lizenzzahlungen (pro Joint/pro Maschine) oder in Whitelabel-Fertigung (Anfertigung von Joints im Aufrag) hinauslaufen wird. Die Maschine selbst ist in der Größe beliebig skalierbar, d.h., dass durchaus auch ein Durchsatz von über 2.000 Pre-Rolls in der nächsten Generation erreicht werden müsste.

Standort Nevada

In Nevada betreibt das Unternehmen eine voll lizenzierte 4.000 sq ft große Cannabis Produktion, die einfach auf 14.000 sq ft erweitert werden kann. Die Verarbeitungsanlage ist 3.000 sq ft groß, die leicht auf 5.000 sq ft erweitert werden kann. Das Gebäude, in denen sich diese Einheiten befinden, ist im Vollbesitz von Integrated Cannabis und liegt nur 10 Minuten vom Stadtzentrum von Las Vegas einfernt.

Standort Kalifornien

In Kalifornien betreibt man die eigene rund 4.000 sq ft große Cannabis-Erzeugung und eine 2.700 sq ft große und voll lizenzierte Verarbeitungseinheit.

Quelle: Instagram

Fazit:

Wird das was mit dem Monopol auf maschinengerollte Joints? Wenn ja, dann kaufen Sie heute eine Aktie mit echtem Verzehnfachungspotential. Werden die maschinengerollten den handgerollten vorgezogen? Auf jeden Fall, denn man bekommt eine gleichmäßige Qualität serviert, weil eben z.B. das Wiegen oder die “Stopfdichte” elektronisch geregelt werden. Ich als Raucher von Zigaretten möchte auch nicht, dass meine Marke einmal leicht, und das andere mal stark ist. Ähnlich ist es sicherlich bei den Cannabis-Konsumenten.

Wer bei dieser Aktie ein wenig Zeit mitbringt (12-24 Monate), hat womöglich die Chance auf eine Verzehnfachung des derzeitigen Kurses.