Breaking News! Turnaround mit massiver Ausbruchstendenz bestätigt!?

Gestern ging die Aktie im Covid19 Rebound, unterstützt durch gute News, über 42% ins Grüne, aber heute sollte dies noch ausbaubar sein. Grund dafür ist eine weitere Meldung, die soeben veröffentlicht wurde.

Man kann es angesichts des tiefen Kurses und des niedrigen Börsenwertes kaum glauben: Halo Labs (WKN: A2JB9L) wird wohl in sehr kurzer Zeit der Cannabisproduzent mit der größten zur Verfügung stehenden und genehmigten Anbaufläche der Welt sein. Volle 200 Hektar werden Halo Labs (WKN: A2JB9L) nach dem Abschluss der Bophelo Biosciences-Übernahme zur Verfügung stehen. Aber es fehlt eben noch der letzte Stempel, wie es Halo-CEO Kiran Sidhu ausdrückt. – ICH GLAUBE, DASS DIE LUNTE DIESER KURSBOMBE SCHON FAST ABGEBRANNT IST – einen Hinweis dazu gibt es in der Pressemeldung von heute!

Heute veröffentlicht Halo Labs (WKN: A2JB9L) eine Unternehmensnachricht, die im unmittelbaren Zusammenhang mit der anscheinend kurz bevorstehenden Übernahme von Bophelo Biosciences steht. Da ich mich des Gefühles nicht verwehren kann, dass die vollzogene Bophelo-Übernahme für die halbe Welt der Grund für eine rigorose und massive Neubewertung von Halo Labs (WKN: A2JB9L) sein wird, und Jedermann auf dieses Event wartet, kann man der heutigen News, in welcher schon heftig mit dem Zaunpfahl gewunken wird, große Bedeutung beimessen.

Breaking News

Halo Announces Extension of the Binding LOI with Canmart Limited and Comments on Recent Positive Changes in Import Restrictions

Halo Labs (WKN: A2JB9L) gibt bekannt, dass man weiter an der Übernahme von Canmart Limited (UK) arbeitet und hat die Frist bis zum Abschluss auf den 22. April 2020 verlängert.

Canmart Limited ist im Besitz von mehreren wichtigen Lizenzen, die für den Import und Vertrieb von medizinischem Cannabis im Vereinigten Königreich unbedingt notwendig sind, darunter:

  • eine Hersteller-Sonderlizenz
  • eine Großhandelslizenz für Arzneimittel
  • eine Lizenz des Innenministerium für kontrollierte Substanzen

Die Belieferung des UK-Cannabismarktes für medizinische Anwendung bei z.B. chronischen Schmerzen, Epilepsie, Multiple Sklerose, posttraumatischer Belastungsstörung, Tourette-Syndrom oder Angststörungen, soll von Lesotho aus erfolgen, wo Halo Labs (WKN: A2JB9L) derzeit in Begriff ist, die Übernahme von Bophelo Biosciences (200 Hektar genehmigte Cannabis-Anbaufläche) final abzuschließen.

Die Kondition haben sich zum positiven geändert. Für die Übernahme von Canmart Limited sind statt der ursprünglich festgelegten 6,0 Mio. CAD nur noch 2,3 Mio. CAD veranschlagt, zahlbar in Tranchen bei Erreichen verschiedener Meilensteine.

News-Fazit:

Alles spitzt sich jetzt auf ein Szenario zu und das ist die Übernahme von Bophelo Biosciences, der Firma mit dem 200 Hektar großen Cannabis-Anbaugebiet in Lesotho. Der Grund für die Verschiebung des Kaufes von Cannmart Limited ist wohl darin zu suchen, dass Halo Labs (WKN: A2JB9L) zuerst die Bophelo-Übernahme unter Dach und Fach wissen will, bevor man ein Unternehmen erwirbt, dass in Zukunft direkt von Bophelo abhängig sein soll.

Das UK-Innenministerium hat kürzlich die Einfuhrbeschränkungen geändert, um die Einfuhrzeiten von Produkten auf Cannabisbasis für medizinische Zwecke zu verbessern, um wiederum Verzögerungen bei der Behandlung zu vermeiden. Lizenzierte Großhändler wie Cannmart Limited können jetzt größere Mengen von Cannabis importieren und Vorräte für die zukünftige Verwendung durch verschreibungspflichtige Patienten lagern.

Ich denke, nein, ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass die Bophelo-Übernahme jetzt sehr zeitnah über die Bühne gehen könnte. Das ist der Event, der Halo Labs zum Unternehmen mit der größten genehmigten Cannabis-Anbaufläche weltweit macht.

Meinung Autor

Währenddessen läuft es in Lesotho nach Plan. Die zweite Ernte wächst heran:

Andreas Met, COO Halo Labs (WKN: A2JB9L)

Halo Labs Inc.*

WKN: A2JB9L TICKER: HALO

Kürzlich gab Halo Labs (WKN: A2JB9L) bekannt, dass man sich durch die Übernahme von Bophelo Biosciences zu einem der größten Cannabisunternehmen der Welt macht. Bophelo kann sich auf über 200 Hektar genehmigte Cannabis-Anbaufläche stützen. Ich habe tatsächlich nichts Größeres gefunden! Der Deal wurde formell unterzeichnet, die Zustimmung der Behörden in Kanada und Lesotho steht aber noch aus.

Halo Completes Signing of Definitive Agreement to Acquire Bophelo Biosciences

Größer als Canopy, größer als Aphria, größer als Aurora und auch größer als jedes andere Unternehmen, das ich kenne (und ich kenne sie fast alle). Sage und schreibe 205 Hektar stehen dem Unternehmen zur Verfügung. 205 Hektar, die über eine MILLIARDE Dollar im Jahr an Umsatz erzielen sollen, wobei der CEO bei der Berechnung sehr tiefgestapelt hat, denn es sind vielleicht sogar weitaus mehr.

Nach der Absegnung des Vertrags durch die Behörden und dem definitiven Abschluss der Übernahme ergibt sich ein faszinierendes Bild, das dem Anleger ungeahnte Möglichkeiten eröffnet. Es präsentiert sich ein Investitionsszenario, das jetzt viele tausend Prozent an Kursgewinnen ermöglichen kann.

Erste Ernte in Lesotho hat JETZT begonnen

Halo besitzt mit der Bophelo-Übernahme DANN ZUSÄTZLICH zu den bereits vorhandenen Assets in Kalifornien, Nevada und Oregon:

  • Ein voll lizenziertes 5-Hektar großes Anbaugebiet, auf dem die Vorbereitungen für die Implementierung von fünf hochmodernen, jeweils ein Hektar großen Treibhäusern bereits getroffen wurden;
  • 200 Hektar konditionell zugelassene Freilandanbaufläche für den Massenanbau von medizinischem Cannabis;
  • Zugang zu reichlich Wasser, Strom und Arbeitskräften in einer sauberen, trockenen und sicheren Wachstumsumgebung mit durchschnittlich 200 Sonnentagen pro Jahr;
  • Ein vollständig lizenziertes Exportgeschäft mit uneingeschränktem Zugang zu den europäischen, israelischen und australischen Cannabismärkten!

Zusammenfassend die Vorzüge des Cannabisanbaus in Lesotho: Die Bophelo Anbaufläche von über 200 Hektar befindet sich 70 Kilometer von der Hauptstadt Maseru entfernt und ist ein idealer Standort mit reichlich Arbeitskräften, freiem Wasser, flacher Landfläche und niedrigen Kriminalitätsraten. Das günstige Klima in großer Höhe und mit niedriger Luftfeuchtigkeit bietet saubere und biologische Anbaubedingungen in der unberührten Bergregion.

Ausbauphase 1:

In der ersten fünf Hektar großen Ausbauphase, die bereits angelaufen ist und kurz vor der Fertigstellung steht, können wir im 2. Quartal 2020 schon die erste Ernte, die rund 1.000 Pflanzen umfassen soll, erwarten. Die volle 5-Hektar Anbaukapazität soll ebenfalls in Q2 2020 erreicht werden. Insgesamt sind in einem Wachstumszyklus drei Ernten realisierbar.

Ausbauphase 2:

Die restlichen 200 Hektar sollen zügig nutzbar gemacht werden. Ein auf 98 Jahre abgeschlossener Pachtvertrag gibt die notwendige Sicherheit für die zu tätigenden Investitionen.

Finanzierung:

Um die Ausbauphase 1 zügig abschließen zu können, gibt die zukünftige Vorstandsvorsitzende von Halo Labs, Louisa Mojela, die erst 2015 zur “CNBC’s African Businesswoman of the Year” und 2016 zum “Best Manager of the Year” gekürt wurde, einen persönlichen Kredit von 1 Million USD. Mojela ist derzeit Vorstandsvorsitzende von Bophelo Biosciences.

Weiteres Expansionskapital soll von südafrikanischen Banken bereitgestellt werden, mit denen man in fortgeschrittenen Verhandlungen steht, was durch einen Tweet durch den CEO von Halo Labs kürzlich untermauert wurde.

Zu Gast bei der Nedbank

Export:

Halo Labs befindet sich in Verhandlungen mit europäischen, israelischen und australischen Abnehmern. Erste Exporte sind schon für das zweite Quartal 2020 angesetzt.

Gewinnmarge:

Bedingt durch die sensationell guten Bedingungen und die niedrigen Personalkosten in Lesotho, die drei Ernten auch im Freiland pro Wachstumszyklus ermöglichen, rechnet Halo Labs mit einem Erzeugungspreis von 0,50 USD pro Gramm, der einem Handelspreis für die Zielgebiet von 5-8 USD gegenübersteht – Gewinnmarge 90% bis 94%.

CEO Sidhu rechnet in seinem Tweet mit nur 100 Hektar und nimmt einen konservativen Verkaufspreis von 2,50 USD pro Gramm her und kommt somit auf einen Jahresumsatz von 841 Mio. USD, was gleichbedeutend mit rund 1,1 Milliarden CAD ist.

Hochrechnung basierend auf den Oregon-Erträgen

Nimmt man einen derzeit durchaus üblichen Marktpreis von 8 USD pro Gramm als Grundlage und die volle Fläche zur Berechnung her, so ergibt sich sogar ein möglicher Ertrag von 5,38 Mrd. USD (7,16 Mrd. CAD)

Berechnung Autor

Masterplan:

Die Gewächshäuser die auf den ersten 5 Hektar errichtet werden, von denen die ersten Ernten stammen werden, werden in weiterer Folge zu Aufzuchtstationen umfunktioniert, in denen die Setzlinge herangezogen werden um diese dann schließlich im Freiland zu kultivieren. – Exakt so, wie man es schon äußerst erfolgreich in Oregon betreibt.

Für die Vorbereitungsarbeiten der 200 Hektar Freiluft-Cannabisplantage werden verhältnismäßig geringe Kosten anfallen, was den gesamten Plan nicht nur als realistisch, sondern auch als äußerst lukrativ erscheinen lässt.

Meinung Autor

News-Fazit:

Sie kennen die Fakten und die Möglichkeiten! – Sie müssen jetzt entscheiden, ob Sie ihr Vertrauen dem Halo Labs-Team schenken und in die Aktie investieren. Ich sehe derzeit kein Cannabis-Papier, das derartig aufregende Möglichkeiten bereitstellt.

Lesotho Fakt:

Lesotho ist ein Entwicklungsland und durch die internationale Staatengemeinschaft gegen Importzölle anderer Länder geschützt!

US Cannabis Business

Halo Labs Inc. ist ein Marihuana-Verarbeiter mit Hauptsitz in Oregon (USA). Halo Labs hat in Oregon im Bereich der Öle und Konzentrate aus der Marihuanapflanze einen Marktanteil von über 20%.

Das Unternehmen hat einen rasanten Wachstumskurs eingeschlagen, indem man nach Kalifornien und Nevada expandierte und auch den internationalen Markt ins Visier nimmt.

UMSATZEXPLOSION 2019/2020

Nachdem man so überaus erfolgreich in Oregon agierte, beschloss das Management zu expandieren und das Fachwissen über die Cannabisöl- und Konzentrat-Extrahierung in Kalifornien und Nevada (und nun auch international in Lesotho einzusetzen), was eindrucksvoll gelingt, denn die ersten Quartale waren um 223% stärker als die des Vorjahres!

WAS VERKAUFT HALO LABS?

In Oregon erzeugt man Konzentrate aus der Cannabispflanze, die man verkauft und hat aber auch seine eigene Produktline auf den Markt gebracht. In Nevada ist man in der Zwischenzeit in 13 Cannabisverkaufsstellen präsent und verkauft dort drei Eigenmarken und eine in Lohnfertigung erzeugte Fremdmarke. In Kalifornien erzeugt man Cannabiskonzentrate für den Vertragspartner Falcon International und auch Eigenmarken, die in Kürze möglicherweise in bis zu 650 Geschäften stehen werden.

Halo Eigenmarken

Leaflink benannte die Halo Labs-Eigenmarken “Hush” und “Mo-Jave” als die “Biggest Brands” im Staat Oregon!

BEWERTUNG und FAZIT:

Für mich ist Halo aufgrund der schon erzielten Umsätze und der hervorragenden Aussichten für das (Rest-) Jahr 2019 und 2020 absolut keine Zockeraktie und eines der risikoärmsten Papiere im Sektor! Speziell der Schritt auf das internationale Parkett durch die Übernahme von Bophelo Biosciences sorgt in meinen Augen für ein gewaltiges Blue Sky-Potential.

Sie können sich jetzt entscheiden, ob Sie Kiran und seinem Team das Vertrauen schenken wollen, dass sie ihre Vision, ein Unternehmen zu formen, das in absehbarer Zeit über 800 Mio. USD Umsatz generieren wird, umsetzen können.