Breaking News! Das Covid-19-Heil- und Reparaturmittel!? Stammzellen-Rakete gegen das Virus…

+++ Covid-19 +++ Ramat Universität Tel Aviv +++ weltweite Lizenz +++ Exosomen +++ Kursexplosion? +++

In der veröffentlichten News wird diese Behandlungsmethode als “neuartiger und revolutionärer Ansatz” beschrieben. Für mein Gefühl trifft dies auf jeden Fall zu – und mehr noch – der Ansatz ist auch logisch, sodass man sagen kann, dass die Chancen auf den durchschlagenden Erfolg als möglicherweise hoch einzuschätzen sind.

Diese News ist insofern interessant, weil sie Biotech auf höchstem Level mit der bekannten Wirkung von CBD, einem nicht berauschenden Teil der Cannabispflanze, verbindet. Aufgrund der Tatsache, dass man sich in Israel schon frühzeitig von den Beschränkungen befreite und die Cannabispflanze als Heilmittel betrachtet, ist man bei der wissenschaftlichen Erforschung der verschiedenen Inhaltsstoffe entschieden weiter als der Rest der Welt.

Das “Heilige Land” des medizinischen Cannabis

Quelle: US News
Quelle: cbdtesters.com

Breaking News: InnoCan collaborates with Tel Aviv University to develop a new revolutionary approach to treat the COVID-19 Corona Virus with exosomes-loaded CBD

InnoCan Pharman (WKN: A2PSPW) gibt bekannt, dass man mit Ramot, dem kommerziellen Arm der Universität Tel Aviv, eine Forschungsvereinbarung unterzeichnet hat, um gemeinsam einen neuartigen, revolutionären Ansatz zur Behandlung von COVID-19 unter Verwendung von mit Cannabidiol (CBD) beladenen Exosomen zu entwickeln. Das Produkt wird “CLX” genannt.

Im Rahmen dieser Forschungsvereinbarung werden InnoCan Pharman (WKN: A2PSPW) und ein Team unter der Leitung von Prof. Daniel Offen, einem führenden Forscher, der sich auf Neurowissenschaften und Exosomentechnologie an der Universität Tel Aviv spezialisiert hat, zusammenarbeiten, um “CLX” auf Grundlage der Arbeiten von Prof. Offen zu entwickeln.

CLX soll sowohl auf Indikationen des Zentralnervensystems, als auch auf das Covid19-Corona-Virus abzielen.

CBD-beladene Exosomen haben das Potenzial, eine hoch synergistische Wirkung entzündungshemmender Eigenschaften zu erzielen und bei der WIEDERHERSTELLUNG infizierter Lungenzellen zu helfen.

Quelle: Pressemitteilung

Diese geplante CLX-Inhalation wird auch gegen eine Vielzahl anderer Lungeninfektionen getestet.

Die Forschungsvereinbarung gibt InnoCan die einmalige Option, eine exklusive weltweite Lizenzgebühr für die Hintergrundtechnologie und den Forschungsergebnissen zur Entwicklung und Herstellung von CLX zur Behandlung von COVID-19 und andere Arten von Lungenentzündungen zu erhalten.

Die Lunge ist das am meisten von COVID-19 betroffene Organ, was zu einer Lungenentzündung führt, die schnell zu einem akuten Atemnotsyndrom fortschreitet, das weiter zu Atemversagen, septischem Schock und / oder Multiorganversagen führt.

News-Fazit:

Sie alle kennen wohl CBD und die zahllosen Wirkungen, speziell im schmerzstillenden und entzündungshemmenden Bereich, die dem Stoff zugeschrieben werden. Aber kaum jemand hat bislang etwas von Exosomen gehört, was nicht verwunderlich ist, denn Exosomenforschung ist ein Forschungsbereich in der Stammzellenanwendung, also sehr anspruchsvolles Biotech.

Exosomen sind kleine Partikel, die bei der Vermehrung von Stammzellen entstehen. Exosomen können als “Zielsuchraketen” fungieren, wenn die zellheilenden Eigenschaften der Exosomen mit den entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD kombiniert werden. Exosomen spielen auch eine wichtige Rolle bei der Kommunikation von Zelle zu Zelle, was für zusätzliche therapeutische Behandlungen wie Epilepsie Alzheimer von Vorteil sein kann.

Jüngste In-vivo- und In-vitro-Studien haben gezeigt, dass Exosomen aus mesenchymalen Stammzellen (MSC) die Regeneration fördern und Immunreaktionsprozesse in geschädigten Geweben verbessern können.

Quelle: wissensschau.de

Exosomen enthalten ebenfalls entzündungshemmende Mittel, die entzündete Organe ins Visier nehmen können.

Das Team von Dr. Offen hat bereits erfolgreich Exosomen mit Molekülen beladen. Es ist dem Team auch gelungen, verschiedene Gewebeverletzungen zu behandeln und gleichzeitig Entzündungen und pathologische Beeinträchtigungen signifikant zu reduzieren. Bisher wurden weltweit hunderte von klinischen Studien mit Exosomen durchgeführt, die ihr therapeutisches Potenzial bei verschiedenen Anwendungen belegen.

Das Ramat-Innocan Forschungsteam wird nun diese wenige Nanometer großen “Stammzellen-Wunderteilchen”, die in hunderten Studien eine therapeutische Wirkung nahe gelegt haben, mit CBD-Molekülen, die ebenfalls schon therapeutische Wirkung bei Lungenentzündungen gezeigt haben, “beladen” und mittels Inhalation dem Patienten zuführen.

Ich freue mich, mit dem InnoCan-Team an diesem spannenden CLX-Entwicklungsprojekt zusammenzuarbeiten. Wir stehen vor einer herausfordernden Zeit, und ich glaube, unser einzigartiger Ansatz verspricht eine Behandlung für die COVID-19-Pneumonie und möglicherweise auch für andere Lungenentzündungen anzubieten, die durch genetische Veränderung des COVID-19 oder anderer Viren verursacht werden.

Prof. Dani Offen von der Sagol School of Neuroscience an der Universität Tel Aviv

Innocan Pharma Corp.*

WKN: A2PSPW CSE: INNO

Innocan Pharma™ ist ein Spezialpharmaunternehmen, das Produkte entwickelt, welche die einzigartigen Eigenschaften von Cannabinoiden in Kombination mit intelligenten Verabreichungsmethoden und -Formulierungen nutzen.

Das Management dieses Unternehmens ist so hochkarätig, wie man es bei einem Pennystock wohl nicht vermuten würde:

Vorstandsvorsitzender Ron Mayron war im Top-Level-Management von Teva Pharmaceuticals (NASDAQ: TEVA – Börsenwert 11 Mrd. USD). Der Gründer von Innocan Pharma, Yoram Drucker, war auch Gründer von zwei Biotech-Firmen mit NASDAQ-Listing: Pluristem (NASDAQ: PSTI Börsenwert 175 Mio. USD) und Brainstorm (NASDAQ: BCLI Börsenwert 155 Mio. USD). CEO Iris Bincovich ist ein “Think Big”-Profi und führte von einer Seniorposition die Hautpflegemarke Kamedis in die Internationalität.

Der wissenschaftlich Berater, Prof. Chezy Barenholz, ist der Autor von über 350 wissenschaftlichen Veröffentlichungen und Co-Erfinder von über 30 Patentfamilien, von der zwei dem Krebsmedikament Doxil® von Johnson & Johnson zugrunde liegen.

Cannabis-CBD-Biotech

Dieses Unternehmen sticht durch den Umstand heraus, dass es für die vielfältigen Anwendungen, welche die Cannabispflanze Erkrankten oder Anwendern bietet, einen biotechnologischen Ansatz verfolgt, und dies ohne den Anspruch, selbst einen eigenen Anbau zu forcieren.

Patent angemeldet: “CBD-Injektion”

CBD hat leider die Eigenschaft, dass es der menschliche Körper großteils verdaut, bevor es eine therapeutische Wirkung entfalten kann. Deshalb sind die weltweiten Forschungen dahingehend ausgerichtet, die Verfügbarkeit für den Körper zu erhöhen. Innocan und die Universität in Jerusalem beschreiten gemeinsam einen interessanten und erfolgsversprechenden Weg:

Eine einzigartige mit Cannabinoiden beladene Liposomplatform, die die gezielte kontrollierte Verabreichung von Cannabinoiden in den Blutkreislauf ermöglicht. Die zum Patent angemeldete Technologie kann eine erhöhte Bioverfügbarkeit ermöglichen, die auf ein bestimmtes Organ oder einen bestimmten Körperteil abzielt, und zwar mit präziser Zeit- und Dosierungskontrolle.

Derzeit gibt es ungefähr 15 von der FDA zugelassene liposomale Medikamente, und es ist bekannt, dass sich viele weitere in klinischen Studien befinden.

Die ersten durchgeführten Forschungen in Bezug auf die CBD-Injektion sind vielversprechend:

  • Es wurde eine hohe Beladung mit CBD erreicht. Die beladene Menge reicht zur Verabreichung einer therapeutischen Dosis aus.
  • Es wurden verschiedene Arten von liposomalen CBD-Formulierungen entwickelt, die möglicherweise auf eine Vielzahl klinischer Indikationen für die Verabreichung von CBD-Injektionen abzielen.
  • Die liposomalen Formulierungen können das Potenzial haben, eine kontrollierte Freisetzung von injizierbarem CBD zu ermöglichen.

Patent angemeldet – CBD Schmerzsalbe

Wenn es auch kein Thema ist, das man beim Sonntagskaffee mit der Erbtante bespricht: Besonders interessant finde ich aber die Hämorriden-CBD Salbe, deren Formel ebenfalls zum Patent angemeldet ist (News). Onmeda schreibt: “Schätzungen zufolge haben fast 70 Prozent der Erwachsenen im Laufe ihres Lebens mindestens einmal Beschwerden durch vergrößerte Hämorrhoiden.”

CBD-Hautpflegeprodukte

Fazit:

Natürlich liegt kurzfristig der Hauptfokus auf Covid-19-Forschungen. Diese hat aufgrund der Aktualität natürlich eine sehr hohe Breitenwirkung. Dadurch erreicht InnoCan Pharman (WKN: A2PSPW) ein Anlegerpublikum, das diese Aktie auf den ersten Blick übersehen hätte. Das hochkarätige Management, das die Entwicklung des Unternehmens lenkt, sollte in der Lage sein, auch die weiteren Produkte und Entwicklungen ins rechte Licht zu rücken, sodass es sehr wahrscheinlich ist, dass Innocan schnell eine große Fangemeinschaft entwickeln könnte.

CEO Iris Bincovich ist der Mastermind der Cremes und Salben, das hat sie bei Teva schon bewiesen. Dadurch wird die Produkteinführung von “Relief” und Shir” ein großes Event für das Unternehmen sein. Vorverträge mit verschiedenen Unternehmen wurden schon geschlossen.

Die CBD-Liposomen-Injektion hebt ein großes Manko auf, das CBD-Konsumenten derzeit in Kauf nehmen müssen: die geringe Bioverfügbarkeit im menschlichen Körper! Erst mit einer hohen Bioverfügbarkeit kann CBD seine beinahe wundertätigen Wirkungen wirklich entfalten. Hoffen wir auf ebenso wundertätige Wirkungen fürs Depot…

*Beachten Sie zwingend nachfolgende Hinweise zu den bei bullVestor definitiv bestehenden Interessenkonflikten hinsichtlich dieser Veröffentlichung sowie unsere Riskohinweise und unseren Haftungsausschluss

Abonnieren Sie meinen kostenlosen Newsletter

Risikohinweise und Haftungsausschluss

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Haftung für die Inhalte externer Verlinkungen übernehmen.
Jedes Investment in Wertpapiere ist mit Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten kommen. Dies gilt insbesondere bei Investments in (ausländische) Nebenwerte sowie in Small- und Microcap-Unternehmen. Aufgrund der geringen Börsenkapitalisierung sind Investitionen in solche Wertpapiere höchst spekulativ und bergen ein hohes Risiko bis hin zum Totalverlust des investierten Kapitals. Darüber hinaus unterliegen die bei bullVestor vorgestellten Aktien teilweise Währungsrisiken.

Die von bullVestor für den deutschsprachigen Raum veröffentlichten Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen wurden unter Beachtung der österreichischen und deutschen Kapitalmarktvorschriften erstellt und sind daher ausschließlich für Kapitalmarktteilnehmer in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Andere ausländische Kapitalmarktregelungen wurden nicht berücksichtigt und finden in keiner Weise Anwendung. Die Veröffentlichungen von bullVestor dienen ausschließlich zu Informationszwecken und stellen ausdrücklich keine Finanzanalyse dar, sondern sind Promotiontexte rein werblichen Charakters zu den jeweils besprochenen Unternehmen, welche hierfür ein Entgelt zahlen.

Zwischen dem Leser und den Autoren bzw. dem Herausgeber kommt durch den Bezug der bullVestor-Publikationen kein Beratungsvertrag zu Stande. Sämtliche Informationen und Analysen stellen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder für sonstige Transaktionen dar. Jedes Investment in Aktien, Anleihen, Optionen oder sonstigen Finanzprodukten ist – mit teils erheblichen – Risiken behaftet. 

Die Herausgeberin und Autoren der bullVestor-Publikationen sind keine professionellen Investmentberater. Deshalb lassen Sie sich bei ihren Anlageentscheidungen unbedingt immer von einer qualifizierten Fachperson (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen qualifizierten Berater Ihres Vertrauens) beraten. Alle durch bullVestor veröffentlichten Informationen und Daten stammen aus Quellen, die wir zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig halten. Hinsichtlich der Korrektheit und Vollständigkeit dieser Informationen und Daten kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Gleiches gilt für die in den Analysen und Markteinschätzungen von bullVestor enthaltenen Wertungen und Aussagen. Diese wurden mit der gebotenen Sorgfalt erstellt. Eine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in dieser Publikation enthaltenen Angaben ist ausgeschlossen. Alle getroffenen Meinungsaussagen spiegeln die aktuelle Einschätzung der Verfasser wider, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann. Es wird ausdrücklich keine Garantie oder Haftung dafür übernommen, dass die in den bullVestor-Veröffentlichungen prognostizierten Kurs- oder Gewinnentwicklungen eintreten.

Angaben zu Interessenskonflikten

Die Herausgeberin und verantwortliche Autoren erklären hiermit, dass folgende Interessenskonflikte hinsichtlich des in dieser Veröffentlichung des besprochenen Unternehmens zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bestehen:

  • I. Autoren und die Herausgeberin sowie diesen nahestehende Consultants und Auftraggeber halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktienbestände und behalten sich vor, diese zu jedem Zeitpunkt und ohne Ankündigung zu verkaufen oder neue Positionen in der besprochenen Aktie einzugehen.
  • II. Autoren und die Herausgeberin und Auftraggeber sowie diesen nahestehende Consultants unterhalten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ein Beratungsmandat mit dem besprochenen Unternehmen und erhalten hierfür ein Entgelt. Autoren und die Herausgeberin wissen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die Aktie im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kommt es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung. Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung von bullVestor ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Veröffentlichung eines ganz deutlich und eindeutig werblichen Charakters im Auftrag der besprochenen Unternehmen.

Impressum:

bullVestor Medien GmbH
Gutenhofen 4
4300 St. Valentin Österreich
Tel: +43 7435 54077-0
Firmenbuchnummer: FN275279y
Geschäftsführer und 100% Eigentümer: Helmut Pollinger
Gerichtstand: St. Pölten
kontakt[at]bullvestor.at

– Werbung –