Achtung! Zwei kursrelevante Countdowns laufen jetzt ab!

Derzeit läuft eine Spekulationswelle, die mit einem Tweet des CEO des Unternehmens am letzten Samstag ihren Anfang nahm. Seitdem hat der Kurs der Aktie schon fast 100% zulegen können

Kiran Sidhu, der CEO von Halo Labs (A2JB9L) hat sein Flugticket nach Südafrika getwittert (Link). Der Hintergrund hierzu ist, dass die Anleger auf ein Signal von Halo Labs (A2JB9L) gewartet haben ob und wann die geplante Übernahme von Bophelo Biosciences über die Bühne gehen wird. Dies legt nun nahe, dass nun Nägel mit Köpfen gemacht werden und Sidhu via Südafrika nach Lesotho reist, wo die 200 Hektar genehmigter Marihuana-Boden, von Bophelo Biosciences liegen, der für Umsätze jenseits der 1 Mrd. CAD Marke sorgen könnte.

841 Mio. USD = 1,1 Mrd. CAD

Es könnte also wirklich zum Beginn nächster Woche soweit sein und aus der kleinen Halo Labs wird das börsennotierte Unternehmen mit der größten genehmigten Cannabis Anbaufläche der Welt.

Bis dahin sind es nur wenige Handelstage aber es gibt noch einen Event. Dieser liegt aber noch sehr viel näher. Er wird heute über die Bühne gehen – die Veröffentlichung der Quartalszahlen.

Würde Kiran Sidhu die Veröffentlichung der Quartalszahlen “bewerben”, wenn diese nicht gut bis hervorragend ausfallen werden?

Meinung Autor
Halo Labs CEO Kiran Sidhu in der Tod Shapiro Show auf SiriusXM Radio.

Fazit:

Fällen Sie ihre Investitions-Entscheidung schnell! Der Kurs von Halo Labs (A2JB9L) konnte, bedingt durch diese Twitter-Winks, schon Montag, Dienstag und Mittwoch dramatisch zulegen, was sich heute fortsetzen könnte, da heute nachbörslich die Quartalszahlen bekannt gegeben werden sollen.

Halo Labs Inc.*

WKN: A2JB9L TICKER: HALO

Größer als Canopy, größer als Aphria, größer als Aurora

DIES IST DIE GRÖSSTE GENEHMIGTE CANNABIS ANBAU FLÄCHE WELTWEIT

Meinung Kiran Sidhu, C’EO’ Halo Labs

Die genehmigte Anbaufläche wird eine unfassbar große sein: 200 Hektar stehen dem Unternehmen zur Verfügung. 200 Hektar, die über eine MILLIARDE Dollar im Jahr an Umsatz erzielen sollen. Damit dies alles Realität werden kann, muss Halo Labs (A2JB9L) wie angekündigt das Unternehmen Bophelo Biosciences übernehmen. Kiran Sidhu hat durchsickern lassen, dass dies nun nächste Woche passieren wird.

Lesotho agiert als das Tor zum afrikanischen Cannabis Markt

Vorort geht es ohnehin schon voran…

Die Fortschritte in der letzten Zeit sind beeindruckend. Alles ist gerüstet für eine lukrative erste “Aussaat” und Ernte!

Alles wächst und gedeiht – Wachstum in den letzten Wochen!

The Place To Be – Lesotho

Die 200 Hektar befinden sich in Lesotho, dem Mekka für die Cannabis-Massenproduktion. Halo Labs (A2JB9L) befindet sich dort in guter Gesellschaft. Drei andere kanadischen Cannabisunternehmen, die zu den bekanntesten der gesamten Branche gehören, haben hier schon erhebliche Summen investiert.

Aber während Halo Labs (A2JB9L) bzw. Bophelo Bioscience über 200 Hektar mit “Conditional Approval” verfügen kann, sind die Mitbewerber auf drei bis fünf Hektar beschränkt.

The Big Picture

48 Mio. USD (64,4 Mio. CAD) will das Unternehmen 2019 an Konzernumsatz mit dem US Cannabis Geschäft erzielen – und man ist auf einem wirklich guten Weg, dieses Ziel nicht nur zu erreichen, sondern vielleicht sogar zu übertreffen. Fast 25 Mio. CAD waren es bereits im ersten Halbjahr 2019.

Geschichte

Halo Labs Inc. ist ein Marihuana-Verarbeiter mit Hauptsitz in Oregon (USA). Halo Labs hat in Oregon im Bereich der Öle und Konzentrate aus der Marihuanapflanze einen Marktanteil von über 20%.

Rekordernte in Oregon

Leaflink benannte die Halo Labs Eigenmarken “Hush” und “Mo-Jave” als die “Biggest Brands” im Staat!

Quelle: leaflink.com

Das Unternehmen hat einen rasanten Wachstumskurs eingeschlagen, indem man nach Kalifornien und Nevada expandierte und jetzt auch den internationalen Markt ins Visier nimmt.

UMSATZEXPLOSION 2019

Nachdem man so überaus erfolgreich in Oregon agierte, beschloss das Management zu expandieren und das Fachwissen über die Cannabisöl- und Konzentratextrahierung in Kalifornien und Nevada einzusetzen. Dass die für 2019 geschätzten 64,4 Mio. CAD Umsatz keine wohlwollende Schätzung des Unternehmenssprechers ist, sondern tatsächlich auf „Hard Facts“ basiert, zeigen die Daten eindrucksvoll.

Quelle: Unternehmenspräsentation Juni 2019

KALIFORNIEN

In Cathedral City, in der Nähe von Palm Springs, hat Halo Labs seine erste Cannabis-Extraktionsanlage in Kalifornien in Betrieb genommen. Diese kann pro Woche bis zu 120 Kilogramm Cannabisöle und Konzentrate produzieren.

Für führende Marken führt Halo Labs die Lohnfertigung durch.

4 Top Marken als Kunden

Weitere Standorte, die zusätzliche Kapazität bringen sollen, stehen kurz vor der Inbetriebnahme bzw Lizenzierung.

NEVADA

In Las Vegas, in der Nähe des Flughafens, betreibt man ebenfalls einen Cannabis-Extraktionsbetrieb, der jetzt in der Kapazität ausgebaut werden soll. Auch ein eigener Cannabisanbau im Staat ist geplant.

Anlagen Begehung bei Halo Labs

WAS VERKAUFT HALO LABS?

In Oregon erzeugt man Konzentrate aus der Cannabispflanze, die man verkauft und hat aber auch seine eigene Produktline auf den Markt gebracht. In Nevada ist man in der Zwischenzeit in 13 Cannabisverkaufsstellen präsent und verkauft dort drei Eigenmarken und eine in Lohnfertigung erzeugte Fremdmarke. In Kalifornien erzeugt man Cannabiskonzentrate für den Vertragspartner Falcon International und auch Eigenmarken, die in Kürze möglicherweise in bis zu 650 Geschäften stehen werden.

Halo Eigenmarken

BEWERTUNG und FAZIT:

Mir gefällt das gut, dass Halo bei den prognostizierten Umsätzen für das 2019-er Jahr eher tiefstapelt als aufschneidet. 64,4 Mio. CAD sollen es 2019 werden und 160 Mio. CAD 2020 (860%).

Somit erübrigt es sich zu erwähnen, dass ein Börsenwert von 70 Mio. CAD bei weitem nicht den wahren Wert des Unternehmens wiederspiegelt.

Meinung Autor

Ein tolles Unternehmen mit einem starken Fundament aus erprobter Technologie und gesunden, steigenden Umsätzen, das eine gute Chance bietet, sich vom Cannabisboom ein großes Stück abzuschneiden. Für mich ist Halo aufgrund der schon erzielten Umsätze und der hervorragenden Aussichten für das Jahr 2019 und 2020 absolut keine Zockeraktie und eines der risikoärmsten Papiere im Sektor!

Ich kann Ihnen diese Chance nur zeigen – ob Sie diese ergreifen, liegt bei Ihnen!